Close

Login

Close

Register

Close

Lost Password

Der ACEMAGICIAN AMR5 Gaming Mini PC im Test – Ultrakompakt und doch Leistungsstark

Wenn ihr an einen PC denkt, stellt ihr euch wahrscheinlich einen großen Desktop-Tower vor. Das ist sicherlich ein gängiges Design, aber es ist bei weitem nicht die einzige Option. PC-Tower wurden entwickelt, als die Technik noch viel mehr Platz benötigte. Einfach ausgedrückt: Euer Mainboard und andere Komponenten waren bereits so klein, wie es damals nur ging. Doch seit dem ersten Heimcomputer sind mehr als 40 Jahre vergangen. Schaut man sich ein hochwertiges Notebook an ist es eigentlich offensichtlich, dass Computer nicht mehr riesig sein müssen. immer mehr Hersteller entwickeln daher sogenannte Mini-PCs, die den großen in nichts nachstehen sollen.

Heute werden wir für euch den ACEMAGICIAN AMR5 Gaming Mini PC testen. Dies ist ein ultrakompakter Computer, der genauso leistungsfähig ist wie ein ausgewachsener Desktop-PC. Außerdem lässt er sich leicht aufrüsten, was man von einem Laptop meistens nicht behaupten kann. Aber ist er auch der richtige PC für euch? Um das herauszufinden, müssen wir uns seine technischen Daten und Funktionen genauer ansehen. Fangen wir also an!

Der ACEMAGICIAN AMR5 Gaming Mini PC ist so klein wie nur möglich. Er misst nur 24,7cm  in der Höhe, mit einer Grundfläche von nur 19cm Tiefe und 9,4cm Breite. Außerdem ist er mit einem Gewicht von nur 1,5 kg sehr leicht. Wenn ihr einen ultrakompakten und tragbaren Computer sucht, ist es aktuell fast schwierig einen leichteren zu finden.

Das Gehäuse ist ganz in Schwarz gehalten, mit einer Vorder- und Rückwand aus Kunststoff und Seitenteilen aus Aluminium. Statt eines Rechtecks ist es leicht keilförmig, oben schmaler und unten breiter. Mit den vertikalen Lüftungsschlitzen an der Vorder- und Rückseite sieht der Computer fast wie ein Buch aus, das auf dem Rücken liegt. Oben an der Vorderseite befindet sich die Einschalttaste. Es handelt sich um einen Soft-Touch-Knopf auf der Vorderseite eines silbernen Aluminiumknopfes. Dies ist der einzige Teil des Gehäuses, der nicht schwarz ist. Keine Sorge, wir werden gleich darüber reden wie der Knopf funktioniert.

An den Seiten des Gehäuses findet ihr eine kleine RGB-Beleuchtung. Es gibt eine Reihe von Lichtern, die in einem unregelmäßigen Muster in einer ungefähren dreieckigen Form angeordnet sind. Man kann sie ausschalten, wenn man Strom sparen möchte, oder die Farbe anpassen. Außerdem sind die Seiten des Gehäuses magnetisch und abnehmbar. Ihr benötigt also kein Werkzeug, um den Computer zu öffnen. Schiebt einfach die Seitenteile auf, und schon habt  ihr Zugang zu allen internen Komponenten. Dadurch ist es sehr einfach, Upgrades durchzuführen oder Teile einfach auszutauschen.

Trotz seiner geringen Größe verfügt der AMR5 über ein effizientes, leistungsstarkes Kühlsystem. Ein interner Kupferkühlkörper leitet die Wärme zu den Lüftern, die kontinuierlich Luft durch das Gehäuse blasen. Je nach Einstellung kann der Lüfter bis zu 38 dB leise sein. Das ist kaum lauter als ein flüstern. Andererseits kann er aber auch bis zu 46 dB laut werden. Das ist leiser als eine normale Unterhaltung, aber laut genug um wahrgenommen zu werden. Kompaktheit hat nun mal auch ihren Preis.

[amazon box=”B0B682D6MX” title=”ACEMAGICIAN AMR5 Gaming Mini PC ” description=”Der ACEMAGICIAN AMR5 Gaming-Mini-PC ist ein leistungsstarkes kleines Gerät. Während viele Mini-PCs nur eine begrenzte Rechenleistung bieten, ist der Ryzen 5 5600U Prozessor ziemlich robust. Mit sechs Kernen und einer Turbogeschwindigkeit von bis zu 4,2 GHz ist die Leistung mit der eines High-End-Desktops vergleichbar.”/]

Anschlussmöglichkeiten

Es gibt mehrere Möglichkeiten, eure Peripheriegeräte, Bildschirme und andere Geräte anzuschließen. Zunächst einmal gibt es eine Reihe von Anschlüssen die sich an der Vorderseite befinden. Oben befindet sich ein 3,5-mm-Aux-Anschluss, der für Kopfhörer oder externe Lautsprecher verwendet werden kann. Darunter befinden sich zwei USB-Typ-A-Anschlüsse. Diese Anschlüsse sind mit blauen internen Laschen versehen, sodass Sie Ihre Stecker leicht zuordnen können. Ihr müsst also nicht raten, in welche Richtung ihr sie ausrichten müsst damit sich richtigrum reinpassen.

Die restlichen Anschlüsse befinden sich auf der Rückseite des Gehäuses. An der Oberseite befindet sich ein weiteres Paar USB-Typ-A-Anschlüsse mit den erforderlichen blauen Laschen. Darunter befindet sich ein Display-Port-Anschluss, gefolgt von einem HDMI-Anschluss. Weiter unten befindet sich ein Gigabit-Ethernet-Anschluss, mit dem ihr eine kabelgebundene Verbindung zu euren Router herstellen könnt. An der Unterseite befindet sich ein runder Gleichstromanschluss, an den das mitgelieferte Netzteil angeschlossen werden kann. In Bezug auf die drahtlose Konnektivität erhalten ihr eine hervorragende Leistung. Dieser Computer unterstützt WiFi 6, die neueste Version des WiFi-Protokolls. Mit einem kompatiblen Router könnt ihr extrem schnelle Verbindungsgeschwindigkeiten und eine sehr viel bessere Verbindung erzielen. Achtet nur darauf, dass eure Erwartungen realistisch bleiben. Selbst bei den schnellsten drahtlosen Verbindungen ist die Latenzzeit höher als bei einer Ethernet-Verbindung.

Darüber hinaus verfügt der AMR5 über eine Bluetooth 5.2-Karte. Dies ist die neueste und beste Bluetooth-Version mit einer Reihe von Verbesserungen gegenüber früheren Versionen. Zum einen ist die Latenzzeit deutlich geringer. Wenn ihr Bluetooth-Kopfhörer verwendet, sind Audio und Video perfekt synchronisiert. Zum anderen ist die maximale Bitrate höher als bei Bluetooth 4.2. Ihr könnt also vernünftig HD-Musik hören, was früher über Bluetooth nicht immer möglich war. Dazu ist das Signal außergewöhnlich  stabil und bleibt auch über mehrere Räume hinweg meistens mit euren Endgeräten verbunden. An der Unterseite befindet sich zusätzlich ein einzelner USB-Typ-C-Anschluss.

Leistung und Grafik

Ein Bereich in dem viele Mini-PCs zu kurz kommen ist die Leistung. Die Hersteller verwenden oft billige Prozessoren, die schon fast veraltet sind. Das ist hier nicht der Fall. Der AMR5 ist mit einem Ryzen 5 5600U-Prozessor ausgestattet, der zu den leistungsstärkeren Ryzen-Laptop-Prozessoren gehört. Es handelt sich um eine Sechs-Kern-CPU mit einer Basistaktfrequenz von 2,3 GHz. Das mag langsam klingen, aber ihr erhaltet eine Boost-Geschwindigkeit von 4,2 GHz. Das ist genug Leistung für Spiele, Fotobearbeitung und so ziemlich alles andere was ihr zu Hause macht. Ein Nachteil dieses Computers ist natürlich das Fehlen einer echten Grafikkarte. Das ist natürlich der Größe des Mini-PCs geschuldet und kaum umsetzbar solange die Größe der Karten mit ihrer Leistung immer noch steigt.

Auf der positiven Seite ist die integrierte AMD Radeon RX Vega 7-Grafik tatsächlich ziemlich gut. Ihr könnt League of Legends mit 112 Bildern pro Sekunde in 1080p Auflösung spielen. Auch World of Warcraft lief in unserem Test mit guten 50-60fps in Full-HD. Mit der gleichen Auflösung könnt ihr Grand Theft Auto V mit 58 Bildern pro Sekunde spielen, müsst allerdings die Grafikeinstellungen etwas anpassen. Natürlich werdet ihr keine High-End Grafikspiele wirklich gut zocken können, aber wer so etwas möchte greift auch zu einem weitaus teureren Desktop-Rechner. Aber für eine integrierte Grafikkarte ist die Leistung erstaunlich gut.

Beim Anschauen von Filmen oder Videos erhaltet ihr sogar eine noch bessere Leistung. Die Radeon RX Vega 7-Grafik unterstützt bis zu 4K-Videos mit einer Rate von 60 FPS. Das ist etwas, wovon viele Mini-PCs aktuell nur träumen können.

Arbeitsspeicher und Festplatte

Der ACEMAGICIAN AMR5 wird mit 16 GB RAM geliefert. Dabei handelt es sich um Dual-Channel-DDR4-RAM, also eigentlich um zwei 8-GB-Sticks. Das sollte für die meisten Zwecke mehr als ausreichend sein. Möglicherweise habt ihr es aber mit sehr großen Dateien zu tun. In diesem Fall wäre es sinnvoll, den Arbeitsspeicher aufzurüsten. Die Hauptplatine unterstützt bis zu 64 GB RAM, also zwei 32-GB-Riegel. Wir können uns aber nicht vorstellen, warum dies bei einem Heimcomputer notwendig sein sollte. Aber wenn ihr euren Arbeitsspeicher trotzdem aufstocken wollt, steht dem nichts im Wege.

Was den Festplattenspeicher angeht, hatten wir nichts zu bemängeln. Die 512 GB SSD lädt und speichert Daten sehr schnell. Der Rechner fährt ebenso schnell hoch, das man nicht lange warten muss um sich anzumelden. Ob 512 GB für euch genug Kapazität sein wird, ist eine andere Frage. Für die meisten Menschen sollte es ausreichen und wenn nicht, könnt ihr immer noch eine externe Festplatte anschließen. Wenn ihr allerdings eure gesamte Steam-Bibliothek dauerhaft installieren möchtet, solltet ihr vielleicht doch über ein Update nachdenken. Glücklicherweise unterstützt der AMR5 Laufwerke mit bis zu 4 Terabyte. Das wird die Bedürfnisse aller Benutzer mit Ausnahme der speicherhungrigsten User hoffentlich befriedigen.

Zusätzliche Ausstattung

Auf dem AMR5 ist Windows 11 vorinstalliert. Ihr müsst also keine Windows-Lizenz kaufen oder euch Gedanken über ein mögliches Upgrade von Windows 10 machen. Ihr habt von Anfang an ein zukunftssicheres System.

Mit dem Metallknopf an der Oberseite könnt Sie ihr Computer zwischen drei verschiedenen Betriebsmodi umschalten. Im ersten Modus, dem “Silent”-Modus, ist der Lüfter auf niedrigster Lautstärke. Allerdings wird der PC auf 10 bis 15 Watt gedrosselt. Das reicht aus, um im Internet zu surfen, E-Mails zu schreiben oder YouTube zu nutzen. Für andere Aufgaben könnt ihr in den zweiten, den “Auto”-Modus wechseln. In diesem Modus wird die Leistung auf 15 bis 20 Watt erhöht, was für die meisten Zwecke geeignet ist. Dreht ihr den Regler ganz nach rechts, wechselt der Computer in den “Performance”-Modus. Dieser bietet eine Leistung von bis zu 25 Watt und ist die optimale Wahl für Spiele. Es ist leicht zu erkennen, in welchem Modus ihr euch befindet. Die Einschalttaste auf der Vorderseite des Knopfes ändert je nach Einstellung ihre Farbe. Im Lautlos-Modus leuchtet die Taste blau. Im Auto-Modus leuchtet sie grün. Wenn Sie den Computer in den Leistungsmodus versetzen, leuchtet die Lampe rot.

Ihr könnt auch die Farbe und das Muster der RGB-Leuchten einstellen. Allerdings könnt ihr dies nicht mit den integrierten Steuerelementen tun. Stattdessen müsst ihr die Lichtsteuerungs-App von ACEMAGICIAN herunterladen. Zum Glück ist die App kostenlos.

Facebook
Twitter
WhatsApp
LinkedIn
Reddit
Email
Interessiert sich für die Welt der Pixel seit die Dinosaurier ausgestorben sind. Dabei vertreibt eine gute Simulation am Morgen, Kummer und Sorgen. Schreibt nach 10 Kaffee schneller Unfug als die Autokorrektur berichtigen kann.

Das könnte dich interessieren

    Kommentar verfassen

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

    Kommentar erfolgreich.

    Der ACEMAGICIAN AMR5 Gaming Mini PC im Test – Ultrakompakt und doch Leistungsstark

    Wenn ihr an einen PC denkt, stellt ihr euch wahrscheinlich einen großen Desktop-Tower vor. Das ist sicherlich ein gängiges Design, aber es ist bei weitem nicht die einzige Option. PC-Tower wurden entwickelt, als die Technik noch viel mehr Platz benötigte. Einfach ausgedrückt: Euer Mainboard und andere Komponenten waren bereits so klein, wie es damals nur ging. Doch seit dem ersten Heimcomputer sind mehr als 40 Jahre vergangen. Schaut man sich ein hochwertiges Notebook an ist es eigentlich offensichtlich, dass Computer nicht mehr riesig sein müssen. immer mehr Hersteller entwickeln daher sogenannte Mini-PCs, die den großen in nichts nachstehen sollen.

    Heute werden wir für euch den ACEMAGICIAN AMR5 Gaming Mini PC testen. Dies ist ein ultrakompakter Computer, der genauso leistungsfähig ist wie ein ausgewachsener Desktop-PC. Außerdem lässt er sich leicht aufrüsten, was man von einem Laptop meistens nicht behaupten kann. Aber ist er auch der richtige PC für euch? Um das herauszufinden, müssen wir uns seine technischen Daten und Funktionen genauer ansehen. Fangen wir also an!

    Der ACEMAGICIAN AMR5 Gaming Mini PC ist so klein wie nur möglich. Er misst nur 24,7cm  in der Höhe, mit einer Grundfläche von nur 19cm Tiefe und 9,4cm Breite. Außerdem ist er mit einem Gewicht von nur 1,5 kg sehr leicht. Wenn ihr einen ultrakompakten und tragbaren Computer sucht, ist es aktuell fast schwierig einen leichteren zu finden.

    Das Gehäuse ist ganz in Schwarz gehalten, mit einer Vorder- und Rückwand aus Kunststoff und Seitenteilen aus Aluminium. Statt eines Rechtecks ist es leicht keilförmig, oben schmaler und unten breiter. Mit den vertikalen Lüftungsschlitzen an der Vorder- und Rückseite sieht der Computer fast wie ein Buch aus, das auf dem Rücken liegt. Oben an der Vorderseite befindet sich die Einschalttaste. Es handelt sich um einen Soft-Touch-Knopf auf der Vorderseite eines silbernen Aluminiumknopfes. Dies ist der einzige Teil des Gehäuses, der nicht schwarz ist. Keine Sorge, wir werden gleich darüber reden wie der Knopf funktioniert.

    An den Seiten des Gehäuses findet ihr eine kleine RGB-Beleuchtung. Es gibt eine Reihe von Lichtern, die in einem unregelmäßigen Muster in einer ungefähren dreieckigen Form angeordnet sind. Man kann sie ausschalten, wenn man Strom sparen möchte, oder die Farbe anpassen. Außerdem sind die Seiten des Gehäuses magnetisch und abnehmbar. Ihr benötigt also kein Werkzeug, um den Computer zu öffnen. Schiebt einfach die Seitenteile auf, und schon habt  ihr Zugang zu allen internen Komponenten. Dadurch ist es sehr einfach, Upgrades durchzuführen oder Teile einfach auszutauschen.

    Trotz seiner geringen Größe verfügt der AMR5 über ein effizientes, leistungsstarkes Kühlsystem. Ein interner Kupferkühlkörper leitet die Wärme zu den Lüftern, die kontinuierlich Luft durch das Gehäuse blasen. Je nach Einstellung kann der Lüfter bis zu 38 dB leise sein. Das ist kaum lauter als ein flüstern. Andererseits kann er aber auch bis zu 46 dB laut werden. Das ist leiser als eine normale Unterhaltung, aber laut genug um wahrgenommen zu werden. Kompaktheit hat nun mal auch ihren Preis.

    [amazon box=”B0B682D6MX” title=”ACEMAGICIAN AMR5 Gaming Mini PC ” description=”Der ACEMAGICIAN AMR5 Gaming-Mini-PC ist ein leistungsstarkes kleines Gerät. Während viele Mini-PCs nur eine begrenzte Rechenleistung bieten, ist der Ryzen 5 5600U Prozessor ziemlich robust. Mit sechs Kernen und einer Turbogeschwindigkeit von bis zu 4,2 GHz ist die Leistung mit der eines High-End-Desktops vergleichbar.”/]

    Anschlussmöglichkeiten

    Es gibt mehrere Möglichkeiten, eure Peripheriegeräte, Bildschirme und andere Geräte anzuschließen. Zunächst einmal gibt es eine Reihe von Anschlüssen die sich an der Vorderseite befinden. Oben befindet sich ein 3,5-mm-Aux-Anschluss, der für Kopfhörer oder externe Lautsprecher verwendet werden kann. Darunter befinden sich zwei USB-Typ-A-Anschlüsse. Diese Anschlüsse sind mit blauen internen Laschen versehen, sodass Sie Ihre Stecker leicht zuordnen können. Ihr müsst also nicht raten, in welche Richtung ihr sie ausrichten müsst damit sich richtigrum reinpassen.

    Die restlichen Anschlüsse befinden sich auf der Rückseite des Gehäuses. An der Oberseite befindet sich ein weiteres Paar USB-Typ-A-Anschlüsse mit den erforderlichen blauen Laschen. Darunter befindet sich ein Display-Port-Anschluss, gefolgt von einem HDMI-Anschluss. Weiter unten befindet sich ein Gigabit-Ethernet-Anschluss, mit dem ihr eine kabelgebundene Verbindung zu euren Router herstellen könnt. An der Unterseite befindet sich ein runder Gleichstromanschluss, an den das mitgelieferte Netzteil angeschlossen werden kann. In Bezug auf die drahtlose Konnektivität erhalten ihr eine hervorragende Leistung. Dieser Computer unterstützt WiFi 6, die neueste Version des WiFi-Protokolls. Mit einem kompatiblen Router könnt ihr extrem schnelle Verbindungsgeschwindigkeiten und eine sehr viel bessere Verbindung erzielen. Achtet nur darauf, dass eure Erwartungen realistisch bleiben. Selbst bei den schnellsten drahtlosen Verbindungen ist die Latenzzeit höher als bei einer Ethernet-Verbindung.

    Darüber hinaus verfügt der AMR5 über eine Bluetooth 5.2-Karte. Dies ist die neueste und beste Bluetooth-Version mit einer Reihe von Verbesserungen gegenüber früheren Versionen. Zum einen ist die Latenzzeit deutlich geringer. Wenn ihr Bluetooth-Kopfhörer verwendet, sind Audio und Video perfekt synchronisiert. Zum anderen ist die maximale Bitrate höher als bei Bluetooth 4.2. Ihr könnt also vernünftig HD-Musik hören, was früher über Bluetooth nicht immer möglich war. Dazu ist das Signal außergewöhnlich  stabil und bleibt auch über mehrere Räume hinweg meistens mit euren Endgeräten verbunden. An der Unterseite befindet sich zusätzlich ein einzelner USB-Typ-C-Anschluss.

    Leistung und Grafik

    Ein Bereich in dem viele Mini-PCs zu kurz kommen ist die Leistung. Die Hersteller verwenden oft billige Prozessoren, die schon fast veraltet sind. Das ist hier nicht der Fall. Der AMR5 ist mit einem Ryzen 5 5600U-Prozessor ausgestattet, der zu den leistungsstärkeren Ryzen-Laptop-Prozessoren gehört. Es handelt sich um eine Sechs-Kern-CPU mit einer Basistaktfrequenz von 2,3 GHz. Das mag langsam klingen, aber ihr erhaltet eine Boost-Geschwindigkeit von 4,2 GHz. Das ist genug Leistung für Spiele, Fotobearbeitung und so ziemlich alles andere was ihr zu Hause macht. Ein Nachteil dieses Computers ist natürlich das Fehlen einer echten Grafikkarte. Das ist natürlich der Größe des Mini-PCs geschuldet und kaum umsetzbar solange die Größe der Karten mit ihrer Leistung immer noch steigt.

    Auf der positiven Seite ist die integrierte AMD Radeon RX Vega 7-Grafik tatsächlich ziemlich gut. Ihr könnt League of Legends mit 112 Bildern pro Sekunde in 1080p Auflösung spielen. Auch World of Warcraft lief in unserem Test mit guten 50-60fps in Full-HD. Mit der gleichen Auflösung könnt ihr Grand Theft Auto V mit 58 Bildern pro Sekunde spielen, müsst allerdings die Grafikeinstellungen etwas anpassen. Natürlich werdet ihr keine High-End Grafikspiele wirklich gut zocken können, aber wer so etwas möchte greift auch zu einem weitaus teureren Desktop-Rechner. Aber für eine integrierte Grafikkarte ist die Leistung erstaunlich gut.

    Beim Anschauen von Filmen oder Videos erhaltet ihr sogar eine noch bessere Leistung. Die Radeon RX Vega 7-Grafik unterstützt bis zu 4K-Videos mit einer Rate von 60 FPS. Das ist etwas, wovon viele Mini-PCs aktuell nur träumen können.

    Arbeitsspeicher und Festplatte

    Der ACEMAGICIAN AMR5 wird mit 16 GB RAM geliefert. Dabei handelt es sich um Dual-Channel-DDR4-RAM, also eigentlich um zwei 8-GB-Sticks. Das sollte für die meisten Zwecke mehr als ausreichend sein. Möglicherweise habt ihr es aber mit sehr großen Dateien zu tun. In diesem Fall wäre es sinnvoll, den Arbeitsspeicher aufzurüsten. Die Hauptplatine unterstützt bis zu 64 GB RAM, also zwei 32-GB-Riegel. Wir können uns aber nicht vorstellen, warum dies bei einem Heimcomputer notwendig sein sollte. Aber wenn ihr euren Arbeitsspeicher trotzdem aufstocken wollt, steht dem nichts im Wege.

    Was den Festplattenspeicher angeht, hatten wir nichts zu bemängeln. Die 512 GB SSD lädt und speichert Daten sehr schnell. Der Rechner fährt ebenso schnell hoch, das man nicht lange warten muss um sich anzumelden. Ob 512 GB für euch genug Kapazität sein wird, ist eine andere Frage. Für die meisten Menschen sollte es ausreichen und wenn nicht, könnt ihr immer noch eine externe Festplatte anschließen. Wenn ihr allerdings eure gesamte Steam-Bibliothek dauerhaft installieren möchtet, solltet ihr vielleicht doch über ein Update nachdenken. Glücklicherweise unterstützt der AMR5 Laufwerke mit bis zu 4 Terabyte. Das wird die Bedürfnisse aller Benutzer mit Ausnahme der speicherhungrigsten User hoffentlich befriedigen.

    Zusätzliche Ausstattung

    Auf dem AMR5 ist Windows 11 vorinstalliert. Ihr müsst also keine Windows-Lizenz kaufen oder euch Gedanken über ein mögliches Upgrade von Windows 10 machen. Ihr habt von Anfang an ein zukunftssicheres System.

    Mit dem Metallknopf an der Oberseite könnt Sie ihr Computer zwischen drei verschiedenen Betriebsmodi umschalten. Im ersten Modus, dem “Silent”-Modus, ist der Lüfter auf niedrigster Lautstärke. Allerdings wird der PC auf 10 bis 15 Watt gedrosselt. Das reicht aus, um im Internet zu surfen, E-Mails zu schreiben oder YouTube zu nutzen. Für andere Aufgaben könnt ihr in den zweiten, den “Auto”-Modus wechseln. In diesem Modus wird die Leistung auf 15 bis 20 Watt erhöht, was für die meisten Zwecke geeignet ist. Dreht ihr den Regler ganz nach rechts, wechselt der Computer in den “Performance”-Modus. Dieser bietet eine Leistung von bis zu 25 Watt und ist die optimale Wahl für Spiele. Es ist leicht zu erkennen, in welchem Modus ihr euch befindet. Die Einschalttaste auf der Vorderseite des Knopfes ändert je nach Einstellung ihre Farbe. Im Lautlos-Modus leuchtet die Taste blau. Im Auto-Modus leuchtet sie grün. Wenn Sie den Computer in den Leistungsmodus versetzen, leuchtet die Lampe rot.

    Ihr könnt auch die Farbe und das Muster der RGB-Leuchten einstellen. Allerdings könnt ihr dies nicht mit den integrierten Steuerelementen tun. Stattdessen müsst ihr die Lichtsteuerungs-App von ACEMAGICIAN herunterladen. Zum Glück ist die App kostenlos.

    Facebook
    Twitter
    WhatsApp
    LinkedIn
    Reddit
    Email
    Interessiert sich für die Welt der Pixel seit die Dinosaurier ausgestorben sind. Dabei vertreibt eine gute Simulation am Morgen, Kummer und Sorgen. Schreibt nach 10 Kaffee schneller Unfug als die Autokorrektur berichtigen kann.

    Das könnte dich interessieren

      Kommentar verfassen

      Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

      Kommentar erfolgreich.