Close

Login

Close

Register

Close

Lost Password

Elden Ring: Shadow of the Erdtree Preview – Ein episches Abenteuer erwartet die Elden Ring-Spieler

Über zwei Jahre nach der Veröffentlichung des preisgekrönten Open-World-Spiels Elden Ring von FromSoftware steht die Premium-Erweiterung „Shadow of the Erdtree“ nun endlich kurz bevor. Diese Erweiterung bringt neue Story-Inhalte, Bosse, Orte und Waffen mit sich und verspricht, im Vergleich zu den DLC-Angeboten früherer FromSoftware-Titel eine völlig neue Dimension zu erreichen. Das Warten scheint sich gelohnt zu haben.

Die Erweiterung „Shadow of the Erdtree“ beabsichtigt, eines der Hauptgeheimnisse des Basisspiels zu lüften: Was geschah mit Empyrean Miquella? Als einer der Halbgötter der Spielwelt, Träger einer Großen Rune und Nachkomme von Marika, hatte er einen bedeutenden Einfluss auf die Hintergrundgeschichte, ohne selbst im Spiel aufzutauchen. In der Erweiterung wird enthüllt, dass Miquellas Seele in das „Land des Schattens“ geschickt wurde, eine mysteriöse Parallelwelt, die von einer bedrohlichen, dunklen Version des Erdenbaums beherrscht wird. Die Befleckten müssen nun Miquellas Spuren folgen und sein Verschwinden aufklären.

„Shadow of the Erdtree“ spielt relativ spät in der Elden Ring-Kampagne und ist erst zugänglich, wenn man Starscourge Radahn und Mohg, den Herrn des Blutes, besiegt hat – beides späte Bosskämpfe im Spiel. Empfohlen wird ein Mindestlevel von 120, was in etwa dem Level entspricht, das man nach Abschluss der meisten Inhalte des Basisspiels erreicht hat. Aus dem erlebten Inhalt lässt sich schließen, dass die Erweiterung selbst erfahrene Elden Ring-Spieler herausfordern wird, mit furchteinflößenden neuen Bosskämpfen und Gegnern.

Während der Vorschau begegnete ich zwei der Hauptbosskämpfe. Der erste davon war der „Göttliche Bestien-Tanzlöwe“ im Belurat, dem Schloss-Siedlungsgebiet. Dieser schnelle, rasende Löwe setzte im Verlauf des Kampfes Wellen aus Blitz- und Frostschaden ein. Der zweite große erkundbare Dungeon war Schloss Ensis mit dem magiewirkenden Bosskampf „Zwillingsmond-Ritter Rellana“. Typisch für FromSoftware mussten einige der herausfordernden Begegnungen immer wieder versucht werden, bis man die Angriffe perfekt abwehren konnte, und das Erfolgserlebnis, wenn es dann gelingt, ist ebenso intensiv wie im Basisspiel.

„Shadow of the Erdtree“ bietet viele neue Funktionen, um die Spieler auf die bevorstehenden Prüfungen im Land des Schattens vorzubereiten. Es gibt jetzt Gegenstände namens „Scadutree-Fragmente“, die über die Welt verteilt und in Dungeons versteckt sind und dauerhaft HP und Verteidigung erhöhen, sowie „Geehrte Geist-Aschen“, die dasselbe für die Beschwörungen tun. Diese Verbesserungen wirken jedoch nur im Land des Schattens, sodass man sie leider nicht nutzen kann, um die Endgame-Superbosse des Hauptspiels wie Malenia oder Placidusax zu besiegen. Obwohl FromSoftware nach wie vor keine traditionellen Schwierigkeitsgrade einführt, bieten diese optionalen Features eine willkommene Erleichterung für Spieler, die nach einer weniger intensiven Erfahrung suchen.

Die neuen Waffentypen sind ebenfalls eine interessante Ergänzung. Die Erweiterung fügt 100 neue Waffen hinzu, darunter acht neue Waffentypen. Obwohl einige dieser neuen Waffentypen wie Große Katanas, Bestienklauen und leichte Großschwerter hauptsächlich kosmetische Variationen bestehender Waffentypen darstellen, die mit unterschiedlichen Attributen skalieren, gibt es auch einige Neuzugänge, die das Spielerlebnis auf interessante Weise verändern. Besonders hervorzuheben sind Parfüms, die reinen Feuerschaden verursachen und den Pyromantien aus der Dark Souls-Trilogie ähneln, und Wurfmesser, die im Gegensatz zu den verbrauchbaren Gegenständen des Basisspiels unlimitierte Fernkampfwaffen sind, die endlich auch Nicht-Intelligenz- und Glaubens-Builds zuverlässige Fernkampfmöglichkeiten bieten, ohne dass man vor jedem Bosskampf Pfeile und Bomben kaufen oder herstellen muss. Während der Vorschau hatte ich eine ziemlich umfangreiche Waffenauswahl zur Verfügung, und ich freue mich darauf, weitere Schätze der Erweiterung zu entdecken.

Die Entwickler haben betont, dass mehr Arbeit und Ressourcen in die Entwicklung von „Shadow of the Erdtree“ geflossen sind als in jede andere Erweiterung, die FromSoftware je produziert hat. Dies erklärt wohl auch, warum es über zwei Jahre gedauert hat, bis sie herauskam. Dieser Aufwand zeigt sich in der beträchtlichen Größe des Landes des Schattens (das größer ist als Limgrave, der Startort des Hauptspiels) sowie in den detaillierten Burgen und Dungeons, die der Spieler erkunden kann.

Das Land des Schattens selbst, trotz des allgemein vertrauten Terrains und Dungeon-Designs, fühlt sich visuell bedrückend und düster an. Dies wird durch die Ersetzung des allgegenwärtigen goldenen Erdenbaums des Basisspiels durch eine kränklich schattige Variante verdeutlicht, die dem Land des Schattens ein absichtlich verstörendes Spiegelwelten-Gefühl verleiht.

Die dreistündige Vorschau hat mich auf jeden Fall neugierig gemacht. Nachdem ich zwei der mindestens zehn großen Bosskämpfe sowie einige der Mini-Bosse der Erweiterung erlebt habe, habe ich das Gefühl, nur an der Oberfläche ihres Inhalts gekratzt zu haben. Selbst für Spieler, die glauben, alles gesehen zu haben, was die Zwischenlande zu bieten haben, fühlt sich „Shadow of the Erdtree“ mit seinen neuen Waffentypen und den furchterregenden neuen Herausforderungen wie eine substanzielle Ergänzung des bereits umfangreichsten Spiels von FromSoftware an.

Elden Ring: Shadow of the Erdtree wird am 21. Juni 2024 auf PS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X/S und PC veröffentlicht.

Bewertung

Elden Ring: Shadow of the Erdtree Preview – Ein episches Abenteuer erwartet die Elden Ring-Spieler

Selbst für Spieler, die glauben, alles gesehen zu haben, was die Zwischenlande zu bieten haben, fühlt sich „Shadow of the Erdtree“ mit seinen neuen Waffentypen und den furchterregenden neuen Herausforderungen wie eine substanzielle Ergänzung des bereits umfangreichsten Spiels von FromSoftware an. Ich jedenfalls kann es kaum noch abwarten!
  • Neue Mechaniken
  • Viseuelles Design
  • Neue Waffentypen
  • Größe des Landes des Schattens
    Facebook
    Twitter
    WhatsApp
    LinkedIn
    Reddit
    Email
    Interessiert sich für die Welt der Pixel seit die Dinosaurier ausgestorben sind. Dabei vertreibt eine gute Simulation am Morgen, Kummer und Sorgen. Schreibt nach 10 Kaffee schneller Unfug als die Autokorrektur berichtigen kann.
    Interessiert sich für die Welt der Pixel seit die Dinosaurier ausgestorben sind. Dabei vertreibt eine gute Simulation am Morgen, Kummer und Sorgen. Schreibt nach 10 Kaffee schneller Unfug als die Autokorrektur berichtigen kann.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    guest

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

    0 Comments
    Inline Feedbacks
    View all comments

    Schau dir doch das mal an: