Close

Login

Close

Register

Close

Lost Password

Make Way im Test – Chaotischer Rennspaß garantiert

Make Way, entwickelt von Ice Beam und veröffentlicht von Secret Mode, ist ein Top-Down-Multiplayer-Rennspiel, das eine einzigartige Mischung aus Kreativität, Strategie und Chaos bietet. In diesem Spiel ist nicht nur Geschwindigkeit gefragt, sondern auch die Fähigkeit, raffinierte und oft verrückte Rennstrecken zu erstellen. Mit einer Kombination aus traditionellem Rennspiel und innovativem Streckenbau-Element erweckt Make Way eine frische Dynamik in das Genre der Arcade-Rennspiele.

Freundlicherweise wurde uns für diese Review ein Muster zur Verfügung gestellt, was aber keinen Einfluss auf unsere ehrliche Meinung hat.

Der kreative Kern: Streckenbau und Anpassung

Das Herzstück von Make Way ist der Streckenbau. Hier entfaltet sich der kreative Aspekt des Spiels: Spieler wählen aus einer Reihe von Streckenteilen – von simplen Geraden bis hin zu komplexen Korkenziehern und Loopings – und fügen sie zu einer einzigartigen Rennbahn zusammen. Dieser Prozess ist nicht nur strategisch, sondern auch taktisch, da man versucht, die Rennbahn für Gegner schwieriger und für sich selbst vorteilhafter zu gestalten. Hinzu kommt die Möglichkeit, Hindernisse und Power-Ups hinzuzufügen, was jedes Rennen zu einem unvorhersehbaren und oft urkomischen Erlebnis macht.

Dynamik im Rennen: Chaos und Strategie Hand in Hand

In Make Way ist das Rennen selbst ein aufregendes Erlebnis. Spieler müssen nicht nur auf die Strecke achten, sondern auch auf die Aktionen ihrer Gegner. Das Spiel erlaubt es, andere Fahrer zu rammen und sie von der Strecke zu stoßen, was eine taktische Dimension ins Spiel bringt. In den verschiedenen Modi – von „Race“ bis „Chaos“ – steigt der Grad der Herausforderung und Unvorhersehbarkeit. Während im „Race“-Modus ein fokussierteres Renngefühl herrscht, verwandelt sich das Spiel im „Chaos“-Modus in ein wildes Durcheinander mit zahlreichen Waffen und Fallen, die das Rennergebnis jederzeit auf den Kopf stellen können.

Spannung und Fairness: Wiedereinstieg und Punktesystem

Ein weiteres bemerkenswertes Feature von Make Way ist das Wiedereinstiegssystem. Nach jedem Checkpoint haben Spieler die Möglichkeit, wieder ins Rennen einzusteigen, selbst wenn sie zuvor von der Strecke geworfen wurden. Dieses System hält das Rennen spannend und fair, da jeder Spieler bis zum Schluss eine Chance auf den Sieg hat. Das Punktesystem, das auf der Leistung in einzelnen Abschnitten der Strecke basiert, trägt ebenfalls zur Spannung bei. Es ermöglicht unerwartete Wendungen und Comebacks, was jedes Rennen bis zum Ende offen und aufregend hält.

Vielfalt und Personalisierung: Fahrzeuge und Umgebungen

Make Way bietet eine beeindruckende Auswahl an Fahrzeugen und Umgebungen. Von klassischen Autos über Trucks bis hin zu außerirdischen Fluggeräten – jedes Fahrzeug hat seinen eigenen Charme, obwohl sie leistungstechnisch identisch sind. Diese Vielfalt ermöglicht es Spielern, ihren persönlichen Stil in die Rennen einzubringen. Zusätzlich zu den Fahrzeugen bietet das Spiel eine Reihe unterschiedlicher Umgebungen, von arktischen Tundren bis hin zu städtischen Skylinen. Diese Abwechslung sorgt dafür, dass jedes Rennen einzigartig ist und trägt wesentlich zur Langzeitmotivation und zum Spielspaß bei.

Fortschritt und Belohnung: Das Freischalten neuer Inhalte

Ein zentraler Aspekt von Make Way ist das Fortschrittssystem. Durch das Sammeln von Erfahrungspunkten schalten Spieler neue Streckenteile, Hindernisse und Fahrzeuge frei. Dieses System belohnt kontinuierliches Spielen und Experimentieren mit unterschiedlichen Streckenkonfigurationen. Obwohl das Freischalten neuer Inhalte anfangs etwas langsam erscheinen kann, sorgt es doch für eine anhaltende Motivation und steigert die Vielfalt und den Wiederspielwert des Spiels. Jedes neue Element, das freigeschaltet wird, bringt frische Herausforderungen und kreative Möglichkeiten ins Spiel, was die Langzeitattraktivität von Make Way deutlich erhöht.

Unser Fazit: Ein Muss für Party- und Rennspiel-Fans

Abschließend lässt sich sagen, dass Make Way ein herausragendes Spiel für alle ist, die ein unterhaltsames, kreatives und dynamisches Rennspiel suchen. Mit seiner Mischung aus strategischem Streckenbau, chaotischem Rennvergnügen und einer Vielzahl anpassbarer Optionen bietet es stundenlangen Spaß für Einzelspieler und Gruppen gleichermaßen. Obwohl das Spiel in manchen Momenten frustrierend sein kann, insbesondere im Chaos-Modus, überwiegt doch der Spaß an der Kreativität und den unvorhersehbaren Rennen. Make Way ist ein empfehlenswertes Spiel für jeden Spieleabend und eine Bereicherung für das Genre der Arcade-Rennspiele.

Unser „Make Way Testsystem:

KomponenteBeschreibung
Gehäusebe quiet! Pure Base 500FX schwarz
ProzessorAMD Ryzen 7 7800X3D, 8x 4.2GHz, 96MB L3-Cache
MainboardGigabyte B650 Gaming X AX
GrafikkarteNVIDIA GeForce RTX 4070 Ti 12GB Gigabyte Gaming OC
Arbeitsspeicher32GB DDR5-5600 Corsair Vengeance RGB
DatenträgerSSD (M.2 / PCIE) 1TB Western Digital Black SN770
powered by Mifcom

BEwertung

Make Way im Test – Chaotischer Rennspaß garantiert

Obwohl das Spiel in manchen Momenten frustrierend sein kann, insbesondere im Chaos-Modus, überwiegt doch der Spaß an der Kreativität und den unvorhersehbaren Rennen. Make Way ist ein empfehlenswertes Spiel für jeden Spieleabend und eine Bereicherung für das Genre der Arcade-Rennspiele.
8
Gut
Grafik
8
10
Sound
7
10
Spielspaß
9
10
Atmosphäre
8
10
Facebook
Twitter
WhatsApp
LinkedIn
Reddit
Email
Leidenschaftlicher Gamer von Indie Perlen & Simracer ... Es darf aber natürlich auch alles andere sein was man mit Tastatur, Maus oder Controller bekämpfen kann ;)