Close

Login

Close

Register

Close

Lost Password

Pioneers of Pagonia im Test – Endlich die langersehnte Fortsetzung der Siedler-Reihe?

Pioneers of Pagonia von Envision Entertainment durften wir als Early Access Version testen und es zeigt uns deutlich was Siedler 8 falsch macht. Das vom ursprünglichen Gründer der Siedler Reihe entwickelte Spiel hat es uns vom ersten Moment an angetan. Endlich kommen wir wieder in den Genuss ausgeklügelter Warenketten und durchdachter Aufbausimulation.

Freundlicherweise wurde uns für diese Review ein Muster zur Verfügung gestellt, was aber keinen Einfluss auf unsere ehrliche Meinung hat.

Rückblickend betrachtet

Hat Ubisoft sich hier viel Potenzial durch die Lappen gehen lassen. Die Siedler Fans hatten damals bei Ankündigung des 8. Teils der Reihe aufgehorcht und waren durch die Ankündigung eines Trailers mehr als angetan von der Vision eines neuen Siedlers. So sollte das neue Siedler wieder an die alten Teile anknüpfen und mit ausgeklügelten Warenketten glänzen. Auch Übernahme anderer Dörfer durch Handel oder Gladiatorenkämpfe sollten möglich sein. Doch beim Beta Test war schnell klar, dass Siedler 8 das nicht bieten konnte oder wollte. Die Enttäuschung war groß.

Erster Eindruck

Volker Wertich wollte seine Vision von Die Siedler nicht aufgeben und beschenkt uns nun mit Pioneers of Pagonia.
Als wir das Spiel und unsere erste Map starteten, natürlich ohne das Tutorial, wurde schnell klar eine Einführung in das umfangreiche Spiel ist von Vorteil. Also nutzt es ruhig.

Auch wenn wir anfangs recht schnell aufbauen können und unsere Siedlung wachsen lassen, so wird schnell klar, dass wir von Anfang an unsere Warenketten aufbauen müssen, um nicht plötzlich stillgelegte Gebäude zu haben, welche entweder nicht produzieren oder gar an Personalmangel leiden.  

Nicht nur Rohstoffe sind wichtig

Als wir beginnen unseren Grundbedarf an Nahrung und Baustoffen zu decken und ein schönes Straßennetz aufzubauen, durften wir dabei nicht vergessen z.B beim Holzfäller einen Förster zu haben, der den Wald wieder aufforstet. Ansonsten steht unser Holzfäller schnell ohne Bäume da.

Personal muss auch mit dem richtigen Werkzeug ausgestattet werden, sonst kann es natürlich nicht seiner Arbeit nachgehen. An dieser Stelle wäre vielleicht noch Ausbau potenzial, wenn z.B bestimmtes Personal auch ausgebildet wird. Möglicherweise durch eine Schule oder eine Bücherei in dem Wissen verliehen wird. Aber das sind Kleinigkeiten, die wahrscheinlich jeder für sich anders bewertet.

Was erwartet uns im Early Access

Momentan bietet Pioneers of Pagonia uns sechs vorgefertigte Maps und einen Map-Generator. Zu den vorgefertigten Maps gehört die schon angesprochene Tutorial Karte. Die übrigen fünf Karten fordern uns jeweils in anderen Bereichen. So haben wir Karten, auf welchen wir einfach nur unsere Siedlung bauen und das Treiben unserer kleinen Figuren genießen können. Auf anderen Maps haben wir Gegner, die wir militärisch bekämpfen müssen. Von einfachen Dieben, welche dich hin und wieder beklauen, bis hin zu Geistern und Werwölfen, die jeweils unterschiedlich zu bekämpfen sind.

Der Map-Generator bietet uns dann noch die Möglichkeit weitere Karten nach unseren eigenen Vorlieben in verschiedenen Größen und mit anderen verschiedenen Aspekten zu erschaffen, um uns nochmal alles abzufordern.

Eine Kampagne war leider noch nicht Teil der Early Access Version, so dass wir hier noch Geduld haben müssen. Jedoch haben die Entwickler bereits angekündigt, dass sie durchgehend weiter Inhalte ins Spiel bringen werden, um das Erlebnis zu erweitern.

Wo könnte man noch nachbessern

Aber natürlich ist noch nicht alles perfekt und es gibt auch sicher einige Sachen, die noch nachgebessert werden können. So würde dem Spiel garantiert die Möglichkeit der Wahl verschiedener Zivilisationen, welche unterschiedliche Stärken oder Schwächen haben gut tun, um den Langzeitspielspaß noch zu steigern.

Auch die Möglichkeit das Wegesystem zu erweitern, um Steinstraßen zu bauen und dann vielleicht Karren mit Eseln oder Pferden zu nutzen. Auch einfache Handkarren wären schon schön, um den Warentransport zu beschleunigen. Fischerei und Boote fehlten uns im Test auch noch, was mit Sicherheit nicht das Letzte ist, was dem ein oder anderen noch fehlen mag. 

Unser Fazit: Pioneers of Pagonia unter der Lupe

Das was uns beim Testen am meisten störte, waren die doch noch recht häufigen Rausschmisse aus dem Spiel, was aber bei einer Early Access Version durchaus noch verständlich ist. Im Großen und Ganzen hat uns das Spiel sehr positiv überrascht und uns endlich einen würdigen Nachfolger der Siedler Reihe geliefert. Noch ein paar kleine Stellschrauben an der ein oder anderen Stelle gedreht und Pioneers of Pagonia wird ein wirklich geniales Spiel.

Auch Ihr könnt euch hier aktiv einschalten und das Spiel im Early Access spielen und die Entwickler mit konstruktiver Kritik unterstützen, um ihr Spiel noch besser zu machen. Von uns ist dieses Spiel eine ganz klare Empfehlung für jeden, der eine gute Aufbausimulation sucht und sich damals schon mit Siedler identifizieren konnte.

Ich werde jetzt weiter Spielen und hoffe dem einen oder anderen mit meinem Test bei seiner Entscheidung geholfen zu haben.

Facebook
Twitter
WhatsApp
LinkedIn
Reddit
Email
"Markus ist noch vom alten Eisen. Angefangen mit den ersten Spielen auf dem Atari seines Vaters, hat er seine Begeisterung für Spiele nie verloren. Ob Nintendo, Playstation, Xbox oder PC ist ihm völlig egal, auf welcher Plattform er spielt, solange er spielen kann. Mit Spielen oder Filmen im Bereich Fantasy oder Science Fiction ist er immer zu begeistern. Ein Spiel, das nie langweilig wird, ist Diablo III!

Das könnte dich interessieren

    Kommentar verfassen

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

    Kommentar erfolgreich.