Close

Login

Close

Register

Close

Lost Password

Classified: France ’44 im Test – Spannung und Strategie hinter feindlichen Linien

Classified: France '44 Endscreen.Review

Classified: France ’44 ist ein rundenbasiertes Taktikspiel, das von Absolutely Games entwickelt und von Team17 veröffentlicht wurde. Das Spiel versetzt die Spieler in die Monate vor der D-Day-Landung und bietet eine Mischung aus taktischen Kämpfen und strategischen Entscheidungen. Inspiriert von Klassikern wie XCOM, bringt es neue Mechaniken und eine authentische Atmosphäre in das Genre der Zweiten-Weltkrieg-Spiele.

Freundlicherweise wurde uns für diese Review ein Muster zur Verfügung gestellt, was aber keinen Einfluss auf unsere ehrliche Meinung hat.

Strategische Tiefe und taktische Raffinesse

Die taktischen Kämpfe in Classified: France ’44 sind das Herzstück des Spiels und bieten eine tiefgehende, strategische Erfahrung. Jede Einheit hat eine begrenzte Anzahl von Aktionspunkten pro Runde, die für Bewegungen, Angriffe und andere Aktionen verwendet werden können. Besonders hervorzuheben ist das innovative Moralsystem, das sowohl die eigenen Einheiten als auch die Feinde beeinflusst. Wenn eine Einheit unter Beschuss gerät, sinkt ihre Moral, was ihre Effektivität im Kampf reduziert. Diese Mechanik fügt dem Spiel eine zusätzliche strategische Ebene hinzu und macht jede Entscheidung auf dem Schlachtfeld bedeutungsvoll.

Die strategische Ebene und die Fraktionen

Neben den taktischen Kämpfen bietet Classified: France ’44 eine strategische Ebene, auf der Spieler Missionen auswählen, Ausrüstung verwalten und Beziehungen zu verschiedenen Widerstandsfraktionen pflegen können. Diese Fraktionen bieten verschiedene Vorteile, wie Zugang zu besseren Waffen und Spezialfähigkeiten. Allerdings fühlt sich die Interaktion mit den Fraktionen oft oberflächlich an, da sie hauptsächlich als Ressourcenlieferanten dienen. Hier hätte das Spiel mehr Tiefe bieten können, um die Entscheidungen der Spieler bedeutungsvoller zu gestalten.

Authentische Atmosphäre und Präsentation

Die Atmosphäre in Classified: France ’44 ist beeindruckend authentisch. Die Entwickler haben viel Wert auf historische Genauigkeit gelegt, was sich in den detailreichen Umgebungen und den realistisch gestalteten Waffen und Uniformen widerspiegelt. Das Sounddesign unterstützt die Immersion und verstärkt das Gefühl, Teil einer Widerstandsgruppe im besetzten Frankreich zu sein. Leider gibt es einige technische Probleme, wie lange Ladezeiten und grafische Bugs, die das Spielerlebnis etwas trüben können. Diese Probleme sind jedoch nicht gravierend genug, um das Gesamtbild stark zu beeinträchtigen.

Stealth und offene Gefechte

Das Spiel bietet eine interessante Mischung aus Stealth- und Kampfmechaniken. Spieler können sich entscheiden, Missionen schleichend anzugehen oder in offenen Gefechten zu kämpfen. Während die Stealth-Mechaniken nicht so ausgereift sind wie erhofft, bieten sie dennoch genug Spannung und Abwechslung. Besonders spannend sind die Ambush-Missionen, bei denen Spieler ihre Einheiten strategisch positionieren und dann überraschende Angriffe ausführen können. Diese Momente sind oft die Höhepunkte des Spiels und bieten ein befriedigendes Gefühl der Meisterschaft.

Technische Schwierigkeiten und Schwächen

Trotz seiner vielen Stärken hat Classified: France ’44 auch einige Schwächen. Technische Probleme wie lange Ladezeiten, gelegentliche grafische Fehler und eine manchmal ungenaue Benutzeroberfläche können das Spielerlebnis beeinträchtigen. Diese Probleme sind jedoch meist geringfügig und beeinträchtigen das Gesamtspiel nicht erheblich. Es bleibt zu hoffen, dass zukünftige Updates einige dieser Probleme beheben werden.

Fazit: Ein solides taktisches Erlebnis mit Raum für Verbesserungen

Classified: France ’44 ist ein solides rundenbasiertes Taktikspiel, das Fans von Spielen wie XCOM viel Freude bereiten wird. Es bietet eine tiefgehende taktische Erfahrung, eine authentische Atmosphäre und innovative Mechaniken wie das Moralsystem. Trotz einiger technischer Probleme und der oberflächlichen Fraktionsinteraktionen bleibt das Spiel eine lohnenswerte Erfahrung für Liebhaber von Taktik- und Strategiespielen. Es ist kein revolutionäres Spiel, aber es bringt genug neue Ideen und Raffinesse mit, um sich von der Masse abzuheben.

Unser „Classified: France ’44“ Testsystem:

KomponentenBeschreibung
Gehäuse & NetzteilCorsair 4000D RGB Airflow Black & 1200W – Super Flower Leadex SE
CPU & MainboardAMD Ryzen 7 – 7800X3D & Gigabyte B650 Gaming X AX
CPU KühlerCorsair iCUE H100i ELITE LCD XT Black
GrafikkarteGainward Phantom GS NVIDIA GeForce RTX 4090
Arbeitsspeicher32GB (2x 16GB Kit) DDR5-6000 CL36, Corsair Vengeance RGB
Datenträger2TB WD_Black SN850X + 1TB WD_Black SN770
powered by Mifcom
Endscreen_Gaming_PC_Mifcom

BEwertung

Classified: France ’44 im Test – Spannung und Strategie hinter feindlichen Linien

"Classified: France '44" bietet eine tiefgehende taktische Erfahrung und eine authentische Atmosphäre, die Fans von Spielen wie XCOM begeistern wird. Trotz einiger technischer Probleme und oberflächlicher Fraktionsmechaniken bleibt das Spiel eine lohnenswerte Erfahrung für Liebhaber von Taktik- und Strategiespielen.
7.8
Gut
Grafik
6
10
Sound
8
10
Gameplay
8
10
Atmosphäre
9
10
Facebook
Twitter
WhatsApp
LinkedIn
Reddit
Email
Leidenschaftlicher Gamer von Indie Perlen & Simracer ... Es darf aber natürlich auch alles andere sein was man mit Tastatur, Maus oder Controller bekämpfen kann ;)
Leidenschaftlicher Gamer von Indie Perlen & Simracer ... Es darf aber natürlich auch alles andere sein was man mit Tastatur, Maus oder Controller bekämpfen kann ;)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Schau dir doch das mal an: