Close

Login

Close

Register

Close

Lost Password

Dredge im Test – Ein vermeintlich harmloses Abenteuer

Ein vermeintlich harmloses Angelabenteuer verwandelt sich in ein düsteres Horror-Rollenspiel, sobald Dredge auf PC und Konsole startet. Das unheimliche Spiel stammt vom neuseeländischen Entwickler Black Salt Games und wird sowohl Ihr Inventar- als auch Ihr Seelenmanagement herausfordern, während es mit jeder neuen Reise tiefer in den bizarren Horror eintaucht.

Sowohl packend als auch einzigartig erweist sich Dredge als leuchtender Punkt in einem Meer voller Grusel und sollte damit keineswegs von euch ignoriert werden.

Handelt es sich hierbei um ein Spiel oder Kunst?

Das Erste, was bei Dredge ins Auge fällt, ist die beeindruckende Kunst, die wunderschöne Sonnenaufgänge und Meerespanoramen mit absichtlich groben Pinselstrichen und Charakterdarstellungen verknüpft. Das Spiel wechselt mühelos von idyllisch zu beängstigend, wenn der Abend in die Nacht übergeht. Hier entfaltet Dredge seine volle Wirkung. Jedes visuelle Detail birgt eine unheimliche Seite, die einen durch die Charakterdialoge und die Klanggestaltung nur noch unbehaglicher fühlen lässt. Für Horrorfans ist es ein Vergnügen, denn das Spiel behält eine schaurige Atmosphäre bei, ohne jemals auf den eigentlichen Horror zurückzugreifen.

Aus einer isometrischen Perspektive schlüpfen Sie in die Rolle eines neuen Fischers, der in einer Stadt voller rätselhafter Geschichten und entmutigender Hinweise auf eine verborgene Bedrohung ankommt. Der Bürgermeister der Stadt, eine menschenähnliche und bedrohlichere Version von Tom Nook, bietet Ihnen ein Fischerboot im Austausch gegen Schulden an, die Sie begleichen müssen, während Sie der Stadt helfen, sich zu entwickeln. Der Fischhändler kauft Ihre neuesten Fänge, und der Schiffsbauer verkauft Ihnen Upgrades, neue Ausrüstung und repariert eventuelle Schäden. Ihnen bleibt nur noch, aufs Meer hinauszufahren, Fische zu fangen und den wunderbaren Kreislauf von Reichtumserwerb und Bootsverbesserungen zu genießen, der Sie in neue und aufregende Tiefen führt.

Was geht hier vor?

Es gibt definitiv sofortigen Spaß und Endorphin-Ausschüttungen, wenn Sie neue Fänge einholen, Schätze aus dem Meer heben, Ihr Fischlexikon vervollständigen, die Fische physisch auf Ihrem Boot platzieren, Ihre Ware verkaufen, neue Angelruten erwerben und herausfinden, welche neuen aquatischen Schätze in tieferen Gebieten warten. Diese Spielmechanik allein bildet eine packende Grundlage, insbesondere wenn man die Vielfalt der verfügbaren Fische, die verschiedenen kleinen Minispiele und die Bandbreite der erreichbaren Upgrades berücksichtigt. Doch der wahre Kern des Spiels liegt in allem anderen. Es sind die kryptischen Warnungen des Leuchtturmwärters, das mysteriöse Paket, das zur nächsten Stadt geliefert werden muss, das Gefühl, im Dunkeln beobachtet zu werden, und der Schauer, der Ihnen über den Rücken läuft, wenn Sie die Warnung erhalten, dass etwas auf Ihr Boot gekrochen ist.Dredge spielt gekonnt mit dem Horror, während eine Vielzahl von neuen Begegnungen und Ereignissen auftritt. Das Spiel verfügt über einen Tag-Nacht-Zyklus und ein Geisteszustandssystem, das die nächtlichen Bedrohungen intensiviert. Geschickt ermutigt das Spiel auch allmählich zu riskantem nächtlichem Verhalten, da man im Verlauf des Spiels weiter hinaus und länger auf See bleiben muss. Eine Reihe von Aufgaben werden in Ihrem Tagebuch festgehalten, und hier zeigt das Spiel wirklich seine Wurzeln im Bereich von Dungeons & Dragons. Das Gefühl, auf natürliche Weise etwas zu entdecken und mit einer neuen Aufgabe oder einem Rätsel belohnt zu werden, ist äußerst befriedigend.

Mehr als nur das Innere

Das Spiel hält Sie über das bloße Verfolgen von Questmarkern hinaus beschäftigt und engagiert. Bei einem solchen Titel ist es notwendig, selbst herauszufinden, wie Dinge funktionieren, was ich immer zu schätzen weiß. Gelegentlich führt dies jedoch zu Blockaden, bei denen man sich fragt, was als nächstes zu tun ist, und in einem Fall habe ich aus Frustration und Zeitverschwendung die Lösung online nachgeschlagen. Vielleicht hätte eine bessere Balance oder ein Hinweissystem dieses spezielle Problem lösen können, aber in einem Meer von Erfolgen erscheint es als eine relativ kleine Beanstandung.

In Flaschenposten, die im Meer verstreut sind, kann man weitere Hintergrundgeschichten entdecken. Es ist wie eine kleine Belohnung, wenn man auf die Geschichten von Menschen stößt, die in derselben albtraumhaften Welt gefangen sind wie man selbst. Man liest von den Schicksalen derer, die bereits dem Wahnsinn und der Verzweiflung erlegen sind, die einen umgeben. Bücher können erworben und im Laufe der Zeit passiv gelesen werden, um hier und da kleine Vorteile zu gewähren. Es sind diese kleinen Details und mehr, die zeigen, dass Dredge kein Wettlauf zur Veröffentlichung war, sondern ein sorgfältig ausgearbeitetes und weiterentwickeltes Erlebnis mit zusätzlichen Leckerbissen, die hier und dort versteckt sind, um eine zusätzliche Schicht Spannung zu erzeugen.

Ist der Knoten auch fest genug?

Die Erzählweise des Spiels weiß ich ebenfalls zu schätzen. Es handelt sich nicht immer um ein narratives Erlebnis, aber wenn man in einen neuen Hafen einfährt, macht es immer Spaß zu sehen, welche farbenfrohen und düsteren Charaktere man kennenlernen wird und welche übernatürlichen Schrecken sie in die Realität bringen. Zugegebenermaßen gehen die Aufgaben, die diese Charaktere einem stellen, selten über das Hinaus was man bei einer einfachen Suche oder Erkundung erwarten würde. Vielleicht hätte das Spiel in diesem Bereich am meisten verbessert werden können. Dennoch bleibt ein überaus eindrucksvolles Erlebnis, das über das hinausgeht, was man erwarten würde, und einen auf Schritt und Tritt fesselt.

BEwertung

Dredge im Test – Ein vermeintlich harmloses Abenteuer

Technisch gesehen ist Dredge solide und bietet eine reibungslose Spielerfahrung. Die Steuerung ist intuitiv und die Benutzeroberfläche ist klar und leicht verständlich. Grafisch ist das Spiel sowohl auf PC als auch auf Konsolen ansprechend und bietet eine immersive und atmosphärische Erfahrung. Der Soundtrack und die Audioeffekte sind ebenfalls hervorragend und tragen zur allgemeinen Stimmung bei.
8.3
Ausgezeichnet
Grafik
8
10
Sound
8
10
Gameplay
9
10
Atmosphäre
8
10
Facebook
Twitter
WhatsApp
LinkedIn
Reddit
Email
Interessiert sich für die Welt der Pixel seit die Dinosaurier ausgestorben sind. Dabei vertreibt eine gute Simulation am Morgen, Kummer und Sorgen. Schreibt nach 10 Kaffee schneller Unfug als die Autokorrektur berichtigen kann.
Interessiert sich für die Welt der Pixel seit die Dinosaurier ausgestorben sind. Dabei vertreibt eine gute Simulation am Morgen, Kummer und Sorgen. Schreibt nach 10 Kaffee schneller Unfug als die Autokorrektur berichtigen kann.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Schau dir doch das mal an: