Close

Login

Close

Register

Close

Lost Password

Fanatec CEO tritt zurück – Endor AG erfüllt Bankenforderung

Die Endor AG, ein namhafter deutscher Hersteller von Sim-Racing-Ausrüstung bekannt durch seine Tochtergesellschaft Fanatec, steht vor einer bedeutenden Veränderung in der Unternehmensführung. Thomas Jackermeier, der charismatische Gründer und bisherige CEO von Fanatec, wird seinen Posten räumen. Diese Entscheidung folgt einer Ankündigung der Endor AG, die am 28. März veröffentlicht wurde.

Der Finanzvorstand der Endor AG, Matthias Kosch, der auch Mitglied des Vorstands ist, gab bekannt, dass der Aufsichtsrat die Abberufung von Thomas Jackermeier als Vorstandsvorsitzenden beschlossen hat. Diese Entscheidung wurde zum 30. März 2024 wirksam. Laut Kosch ist dieser Schritt eine grundlegende Bedingung der kreditgebenden Banken für die Verlängerung eines Stillhalteabkommens bis zum 30. Juni 2024. Ein Stillhalteabkommen ist eine Vereinbarung, bei der die Rückzahlung bestehender Darlehen unter bestimmten Bedingungen vorübergehend ausgesetzt wird.

Die Endor AG ist an den Börsen in München, Hamburg und Stuttgart notiert und hat in letzter Zeit einige Herausforderungen bewältigen müssen, darunter Produktverzögerungen und langsame Auslieferungen. Diese Probleme waren vor allem im Zusammenhang mit den Black Friday-Angeboten und neuen Produktlinien wie der DD+ Wheelbase spürbar.

Des Weiteren hat das Unternehmen mit Störungen in der Lieferkette zu kämpfen gehabt, was Anfang des Jahres zu einer revidierten Gewinnprognose führte. Dabei warnte das Unternehmen vor einem möglichen Umsatzrückgang und einer negativen EBITDA-Marge für das Geschäftsjahr 2023. Trotz dieser Herausforderungen gab die Endor AG einen positiven Ausblick für das Jahr 2024, mit Prognosen steigender Umsätze und Gewinne.

Zusätzlich zu den Veränderungen in der Geschäftsführung hat die Endor AG auch wichtige Wechsel im Aufsichtsrat erlebt. Matthias Kosch übernahm Ende des letzten Jahres die Rolle des CFO von Andras Semsey, und Oliver F. Gosemann trat im Februar 2024 als Aufsichtsratsvorsitzender zurück.

Die Ankündigung von Jackermeiers Rücktritt und die damit verbundenen strategischen Entscheidungen der Endor AG spiegeln die Bemühungen des Unternehmens wider, sich an die Anforderungen der kreditgebenden Banken anzupassen und gleichzeitig die langfristige Stabilität und das Wachstum des Unternehmens zu sichern.

Facebook
Twitter
WhatsApp
LinkedIn
Reddit
Email
Groß geworden mit dem Atari 2600. Ein absoluter Fan der Oculus Quest, sowie von Arcade Automaten. Wenn er nicht am zocken ist, schaut er gerne trashige Splatter Filme. Ein Spiel welches nie langweilig wird? DOOM!!!

Das könnte dich interessieren

    Kommentar verfassen

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

    Kommentar erfolgreich.