Close

Login

Close

Register

Close

Lost Password

Manic Mechanics im Test – Ein Party-Spiel mit Vollgas

Manic Mechanics ist ein Spiel, das speziell für die Nintendo Switch entwickelt wurde und dir ein einzigartiges Erlebnis bietet, wenn du ein Fan von Couch-Coop-Spielen bist. Dieses von 4J Studios, dass Studio, was auch für die Portierung von Minecraft auf den Konsolen verantwortlich ist, entwickelte Spiel bietet eine Mischung aus Chaos und Spaß, die es zu einem unvergesslichen Erlebnis macht.

Freundlicherweise haben wir einen Key zum testen erhalten, welcher keinerlei Einfluss auf unsere ehrliche Meinung hat.

Unter der Motorhaube: Das Konzept von Manic Mechanics

Das Konzept von Manic Mechanics ist ziemlich einfach. Du nimmst Autoteile wie Motoren, Räder und Türen von einem Förderband, reparierst sie mit Mechanikerwerkzeugen und klebst sie an ein Auto. Das ist die Kernspielmechanik, und die Komplexität nimmt zu, je weiter du durch die Level fortschreitest, wenn du auf neue Autoteile wie Batterien und angetriebene Motoren stößt und Level-Layouts, die Gefahren oder Stürze beinhalten.

Vollgas: Gameplay und Herausforderungen

Manic Mechanics ist im Grunde genommen Overcooked für Autoliebhaber, was keineswegs eine schlechte Sache ist. Während die Dinge ziemlich ruhig beginnen, erhöht Manic Mechanics nach ein paar Missionen den Schwierigkeitsgrad und bietet ein wirklich ansprechendes Gameplay. Mit einem Fünf-Minuten-Timer auf jedem Level gibt es eine Konsistenz, und es ist gerade genug Zeit, um das Spiel fair zu machen, selbst auf einigen der kniffligeren Level.

Straßenkarte: Erkundung der Spielwelt

Du bewegst dich zwischen den Missionen durch sogenannte Hub-Welten – kleine Biome, in denen du herumfahren und gelegentlich Geheimnisse finden kannst. Diese Hub-Welten sind hübsche kleine Orte, die jeweils fünf Level enthalten, mit Bereichen wie Betty’s Schrottplatz, Otto’s Industrien und Verne’s Aquapark, die alle voller Farbe und Charakter sind.

Retro-Charme: Visuelle Darstellung

Visuell hat Manic Mechanics eine gewisse Nostalgie, die dich gelegentlich das Gefühl gibt, etwas aus den frühen 2000er Jahren zu spielen, aber nicht unbedingt auf negative Weise. Die lebendige Farbgebung erinnert an die Crash Bandicoot-Trilogie oder Crash Bash, mit einer Lebendigkeit, die im gesamten Spiel wahr ist.

Gemeinsam stärker: Spaßiges Co-op Spielerlebnis

Der wahre Test für Manic Mechanics ist jedoch, wie es sich im Co-op-Modus anfühlt, und es fühlt sich großartig an. Dank eines Drei-Sterne-Systems kannst du Level mit nur einem Stern bestehen, während du noch die Mechanik lernst, bevor du zurückkehrst, um volle Punktzahl zu erzielen, und die Schwierigkeitskurve im gesamten Spiel macht es so, dass es immer etwas Neues, aber nicht zu einschüchterndes gibt.

Meine Hauptsorge für den Co-op-Modus war, dass es im Gegensatz zu Party-Spielen aus der Jackbox- oder Mario Party-Serie im Grunde genommen immer wieder dasselbe ist. Glücklicherweise macht die Einführung neuer Autoteile weiter in den Story-Modus und eine konsistente Thematik über die Level hinweg dies sehr viel weniger zum Fall.

Stolpersteine: Kritikpunkte und Verbesserungsmöglichkeiten

Es gibt jedoch ein paar Probleme, die meine glühende Kritik etwas bremsen. Die Bewegung innerhalb der Level kann manchmal etwas „holprig“ sein, besonders auf Leveln mit Gefahren. Manchmal rennt dein Charakter in die Ecke neben der Treppe, nicht die Treppe hinauf, oder du verlierst die Kontrolle im Chaos und dein Charakter stürzt in die Leere in der Mitte der Bühne. Es ist nicht genug, um das Spiel beiseite zu legen, aber es fügt ein Element hinzu, das gelegentlich unfair wirkt und vom Erlebnis ablenkt.

Die Boss-Level leiden auch etwas im Vergleich zu den vier regulären Leveln in jeder Hub-Welt, die zu ihnen hinführen. Mit dem ersten Boss fand ich es manchmal unfair, da Betty halbfertige Autos wegnimmt, während ich die letzten Handgriffe am Motor mache. Wiederum ist es nicht genug, um dich vom Spiel abzubringen, aber die regulären Level sind ansprechender und konsistenter als die Treffer-oder-verfehlt-End-of-World-Boss-Herausforderungen.

Es ist auch fair zu sagen, dass Manic Mechanics in den frühen Abschnitten ein bisschen abgeleitet von anderen Party-Spielen wirkt. Einzigartige Mechaniken in den späteren Leveln machen dies zu einer Sache der Vergangenheit, aber wenn das Gameplay dich nicht sofort packt, könnte es ein bisschen mühsam sein, durch den frühen Abschnitt zu kommen, um die eigenwilligeren Komponenten zu finden.

BEwertung

Manic Mechanics im Test – Ein Party-Spiel mit Vollgas

Im Bezug auf die Switch-Performance gibt es eine seltsame Verzögerung im Lade-Menü, die dich denken lässt, dass die Dinge im Hauptspiel vielleicht nicht so toll sein könnten, aber glücklicherweise ist dies nicht der Fall. Das Stottern scheint nur im Menü aufzutreten, mit kurzen Momenten der Verlangsamung in der Oberwelt, aber das Kern-Gameplay ist anscheinend nicht betroffen.
7.8
Gut
Grafik
7
10
Sound
7
10
Gameplay
9
10
Atmosphäre
8
10
Facebook
Twitter
WhatsApp
LinkedIn
Reddit
Email
Ich bin der Eyüp und ich stehe total auf Gaming. Vor allem bin ich ein großer Retro und Nintendo Fan. Zu dem bin ein Weeb und stehe halt auf Anime und Manga.