Close

Login

Close

Register

Close

Lost Password

MOGA XP-Ultra von PowerA im Test – Ein Multitalent für Mobile und Konsolen-Gamer

Der MOGA XP-Ultra von PowerA ist ein ambitionierter Versuch, die Brücke zwischen traditionellen Konsolen-Controllern und der mobilen Spielwelt zu schlagen. Mit seiner Kompatibilität zu Xbox-Konsolen, PCs und Android-Geräten richtet er sich an eine breite Zielgruppe von Spielern, die Wert auf Flexibilität und Multifunktionalität legen.

Freundlicherweise wurde uns für diese Review ein Muster zur Verfügung gestellt, was aber keinen Einfluss auf unsere ehrliche Meinung hat.

Design & Ergonomie: Bekanntes Gefühl mit neuen Twists

Das Design des MOGA XP-Ultra orientiert sich an der vertrauten Xbox-Controller-Layout, bietet aber mit seiner texturierten Oberfläche und den gut platzierten Sticks und Tasten ein angenehmes Handling. Ein einzigartiges Merkmal ist der abnehmbare Griff, der den Controller in eine handlichere Mini-Version für mobile Spiele verwandelt. Jedoch ist die Nähe des ergonomischen Griffs zur B-Taste ein kleines Manko, da dies die Bedienung erschweren kann. Rückseitig befinden sich zudem zwei zusätzliche, remappable Tasten, die für eine individuelle Spielweise konfiguriert werden können.

Verbindung und Kompatibilität: Spielen ohne Grenzen

Die Kopplung des XP-Ultra mit Xbox Series X oder einem PC ist denkbar einfach und nutzerfreundlich. Dank Bluetooth-Konnektivität und der Möglichkeit einer Kabelverbindung ist der Controller flexibel einsetzbar. Besonders hervorzuheben ist die Unterstützung durch den Xbox Wireless Adapter und die Kompatibilität mit Android-Geräten. Ein Wermutstropfen für Apple-Nutzer: iOS wird derzeit nicht unterstützt. Die 2000mAh Lithium-Ionen-Batterie des Controllers verspricht zudem eine lange Laufzeit von etwa 25-30 Stunden, die sich sogar noch verlängert, wenn man auf die Rumble-Motoren im abnehmbaren Griff verzichtet.

Preisgestaltung: Qualität hat ihren Preis

Der MOGA XP-Ultra tritt mit einem stolzen Preis von ca. 150€ auf den Markt, was ihn zu einer eher kostspieligen Option im Segment der Drittanbieter-Controller macht. Trotz der innovativen Features und der Multifunktionalität bleibt die Frage, ob der Preis gerechtfertigt ist, insbesondere wenn man ihn mit High-End-Modellen wie dem Xbox Elite Series 2 Controller vergleicht, der nur geringfügig teurer ist.

Lieferumfang: Mehr als nur ein Controller

In der Verpackung des MOGA XP-Ultra findet sich nicht nur der Controller selbst, sondern auch nützliches Zubehör wie ein einmonatiges Abonnement für den Xbox Game Pass Ultimate, ein doppelt gelenkiger Mobilclip für Spiele unterwegs, ein USB-C-Ladekabel und eine einfache Anleitung zur Inbetriebnahme. Diese Extras unterstreichen das Engagement von PowerA, ein rundum sorgloses Paket für den modernen Spieler zu schnüren.

Unser Fazit: Innovativ, aber mit Einschränkungen

Während der MOGA XP-Ultra in vielerlei Hinsicht beeindruckt, etwa durch seine Vielseitigkeit und die einzigartigen Designelemente, kommt er nicht ganz an die Spitzenklasse heran. Für Nutzer, die die Transformation eines Controllers in verschiedene Formfaktoren schätzen und bereit sind, den hohen Preis zu zahlen, könnte der XP-Ultra eine Überlegung wert sein. Andere könnten jedoch von einem Preisnachlass oder alternativen Lösungen wie einem separaten Mobilclip für bestehende Controller profitieren, um ihre Xbox Cloud Gaming-Erlebnisse zu optimieren.

Facebook
Twitter
WhatsApp
LinkedIn
Reddit
Email
Leidenschaftlicher Gamer von Indie Perlen & Simracer ... Es darf aber natürlich auch alles andere sein was man mit Tastatur, Maus oder Controller bekämpfen kann ;)

Das könnte dich interessieren

    Kommentar verfassen

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

    Kommentar erfolgreich.