Close

Login

Close

Register

Close

Lost Password

Stick to the Plan im Test – entspanntes Puzzlen mit Stöckern

„Stick to the Plan“ von Dead Pixel Tales wurde uns zum Reviewen in den Postkasten gespült, Grund genug uns das Erstlingswerk des Studios mal genauer anzuschauen. In dem Indie-Spiel seid ihr ein kleiner Hund namens Roberto, und eure Mission ist es, riesige Stöcke durch komplexe Puzzles zu manövrieren. Klingt einfach, oder? Falsch gedacht!

Robertos große Reise

Die Story von Stick to the Plan ist simpel, aber auch süß. Roberto findet einen riesigen Stock und entscheidet, ihn mitzunehmen. Aber das ist leichter gesagt als getan. Der Stock ist so groß, dass er ständig aneckt. Und während ihr versucht, euch durch die Level zu navigieren, stolpert Roberto von einem Abenteuer ins nächste. Es ist einfach herzerwärmend und wird durch kurze Comic-Zwischensequenzen noch besser gemacht. Die Präsentation ist top. Alles ist sauber, klar und einfach zu verstehen. Die Entwickler haben hier wirklich ganze Arbeit geleistet. Und die Tutorials? Ein Kinderspiel!

Gameplay – Ein mächtiger Stock

Ihr müsst Roberto und seinen Stock durch verschiedene Lücken und Hindernisse manövrieren. Die Steuerung ist intuitiv, und die Rätsel sind anspruchsvoll, aber nie unfair. Manche Level könnt ihr in Sekunden lösen, andere brauchen ein bisschen mehr Hirnschmalz. Ich muss zugeben, ein paar Level haben mich echt zum Schwitzen gebracht, aber das Gefühl, wenn man es dann schafft, ist unbezahlbar. Es wird auch immer anspruchsvoller, umso weiter man im Spiel voranschreitet. Schalter und Teleportationsrätsel finden neben dem Stock manövrieren auch statt und machen das Spiel abwechslungsreich. Ich hab etwa fünf Stunden gebraucht, um das Spiel durchzuspielen, und ich bereue keine Sekunde. Es gibt auch einige Erfolge für diejenigen unter euch, die nach einer Extra-Herausforderung suchen.

Ein spielerisches Kleinod

Die Optik und der Soundtrack ist einfach nur schön und erinnert an süße Ghibli Animes. Jede Welt hat ihr eigenes Thema und ihre eigene Musik, die perfekt dazu passt. Es ist schwer in Worte zu fassen, wie gut dieses Spiel aussieht und sich anfühlt. Kurzum gesagt fühlt sich das gesamte Spiel wie Urlaub an, das Gameplay ist wunderbar entspannend. Ich habe schon lange nicht mehr so ein Spiel getestet, was mich zur Ruhe kommen lassen hat.

Kurz gesagt, „Stick to the Plan“ ist ein echter Geheimtipp. Es ist charmant, es ist entspannend, und es ist einfach nur Spaß pur. Wenn ihr auf der Suche nach einem neuen Indie-Spiel seid, das euch sowohl fordert als auch entspannt rätseln lässt, dann solltet ihr diesem hier definitiv eine Chance geben.

BEwertung

Stick to the Plan im Test – entspanntes Puzzlen mit Stöckern

Kurz gesagt, "Stick to the Plan" ist ein echter Geheimtipp. Es ist charmant, es ist entspannend, und es ist einfach nur Spaß pur. Wenn ihr auf der Suche nach einem neuen Indie-Spiel seid, das euch sowohl fordert als auch entspannt rätseln lässt, dann solltet ihr diesem hier definitiv eine Chance geben.
8.8
Ausgezeichnet
Grafik
9
10
Sound
9
10
Gameplay
9
10
Atmosphäre
8
10
Facebook
Twitter
WhatsApp
LinkedIn
Reddit
Email
Groß geworden mit dem Atari 2600. Ein absoluter Fan der Oculus Quest, sowie von Arcade Automaten. Wenn er nicht am zocken ist, schaut er gerne trashige Splatter Filme. Ein Spiel welches nie langweilig wird? DOOM!!!

Schau dir doch das mal an:

    Hinterlasse eine Antwort

    Kommentar erfolgreich