Close

Login

Close

Register

Close

Lost Password

Crystal Story: Dawn of Dusk im Test – Pixelzauber in der Dämmerung

Crystal Story: Dawn of Dusk ist das Erstlingswerk von Fred Brown Games, LLC und wurde am 13. Januar 2024 veröffentlicht. Dieses Indie-Action-RPG entführt die Spieler in die mysteriöse und vielschichtige Welt von Duskside. Im Mittelpunkt der Handlung steht die Protagonistin Mina, eine junge Abenteurerin, die sich auf die Suche nach ihrem verschwundenen Bruder begibt. Das Spiel verbindet Elemente traditioneller 16-Bit-RPGs mit modernen Spielfunktionen und stellt die Spieler vor Herausforderungen in einer visuell ansprechenden Retro-Welt.

Dynamik der Duskside: Strategie trifft Magie

Das Gameplay von Crystal Story: Dawn of Dusk orientiert sich an klassischen 2D-Action-Adventures im Stil von The Legend of Zelda: A Link to the Past. Spieler steuern die Hauptfigur Mina, die sich sowohl mit Magie als auch mit verschiedenen Waffen, wie Schwertern und Speeren, gegen kleinere Gegner wehrt. Ein interessanter Aspekt des Spiels ist der Wechsel des Kampfstils bei Auseinandersetzungen mit größeren Gegnern, der eine Mischung aus Elementen von Earthbound und Undertale darstellt. Hier können Spieler normal angreifen oder Magie nutzen, wobei letztere durch das erfolgreiche Abschließen eines Minispiels, das Rätseln aus der Spielwelt ähnelt, aufgeladen werden muss.

Mina, die Protagonistin, beherrscht Feuermagie, die sowohl für den Angriff als auch zur Lösung von Rätseln eingesetzt wird. Interessant ist dabei der Ansatz, dass Gegner wie der typische Schleim erst betäubt werden müssen, bevor sie mit dem Schwert oder Speer besiegt werden können.

Die Spielwelt ist in kleinere Areale unterteilt, die reich an Rätseln sind und stark an die Struktur von A Link to the Past erinnern. Obwohl das Spiel aktuell keine umfangreichen Nebenquests bietet, sind zukünftige Updates geplant, um diese Komponente zu erweitern.

Ein visuelles Pixelkunstwerk

Crystal Story: Dawn of Dusk präsentiert sich im 16-Bit-Stil und erinnert dabei stark an moderne Pixelart-Spiele wie Celeste und Undertale. Das Spiel vereint die Ästhetik klassischer Pixelkunst mit einem modernen Touch, was besonders in den Minispielen zum Aufladen der Magie hervorsticht, wo es an das Aussehen von Gameboy-Spielen erinnert.

Die Gestaltung der Spielumgebungen variiert je nach Welt. Während die Dawnsite durch lebendige und farbenfrohe Grafiken besticht, ist die Duskside, wie ihr Name schon sagt, deutlich düsterer gestaltet. Diese visuellen Unterschiede tragen wesentlich zur Atmosphäre des Spiels bei. Die Charaktere sind detailreich und ausdrucksstark gezeichnet, wobei gute und böse Charaktere jeweils passend zu ihrer Rolle gestaltet sind.

Grafische Highlights sind die gut umgesetzten Licht- und Schatteneffekte, die zur Lebendigkeit und Tiefe der Pixelart-Welten beitragen. Die Benutzeroberfläche ist klar und intuitiv, allerdings gibt es einen kleinen Kritikpunkt beim Spielen mit dem Controller: Es werden weiterhin Tastatur-Tasten angezeigt, was gelegentlich für Verwirrung sorgen kann.

Mysterien der Duskside: Die Suche nach Antworten

Crystal Story: Dawn of Dusk entführt Spieler in eine Welt, die in zwei unterschiedliche Bereiche aufgeteilt ist: die lebhafte und farbenfrohe Welt der Dawnside und die düstere, geheimnisvolle Duskside. Die Handlung dreht sich um die Hauptfigur Mina, die sich auf die Suche nach ihrem verschwundenen Bruder begibt und dabei in die Tiefen der Duskside eintaucht.

Das Spiel verwebt seine Erzählung gekonnt durch die Interaktionen mit verschiedenen Charakteren und die Erkundung der Welt. Jedes Areal bringt eigene Geheimnisse und Herausforderungen mit sich, die Mina lösen muss, um dem Schicksal ihres Bruders auf die Spur zu kommen. Die Atmosphäre des Spiels wird durch die grafischen Unterschiede zwischen den beiden Welten verstärkt und trägt zur Gesamtstimmung der Geschichte bei.

Die Charaktere, denen Mina begegnet, sind vielschichtig und tragen zur Erzählung bei. Sie reflektieren die Polarität der beiden Welten: einige sind freundlich und unterstützend, während andere feindselig und mysteriös sind. Diese Interaktionen erweitern das Verständnis der Spieler für die Spielwelt und ihre Geschichte

Während die Erzählung von Crystal Story: Dawn of Dusk durch ihre Charaktere und die Weltgestaltung überzeugt, ist die durchschnittliche Spielzeit von etwa 3-5 Stunden für einige Spieler möglicherweise zu kurz. Dies könnte besonders diejenigen enttäuschen, die sich eine umfangreichere Erforschung und eine tiefere Auseinandersetzung mit der Spielwelt wünschen. Der Entwickler hat jedoch angekündigt, dass in zukünftigen Updates weitere Inhalte nachgeliefert werden sollen, was die Hoffnung auf eine Erweiterung der Spielzeit und eine Vertiefung der Spielwelt weckt.

Kurz, aber magisch – das Potenzial von Dawn of Dusk

Crystal Story: Dawn of Dusk, das Erstlingswerk von Fred Brown Games, LLC, ist ein Indie-Action-RPG, das in vielerlei Hinsicht beeindruckt. Es kombiniert ein fesselndes Gameplay im Stil klassischer 16-Bit-Action-Adventures mit einer atmosphärischen, gut durchdachten Spielwelt. Die Grafik ist eine gelungene Mischung aus Retro-Pixelart und modernen visuellen Elementen, was dem Spiel einen unverwechselbaren Charme verleiht.

Die Geschichte um Mina und ihre Suche in der Duskside ist ansprechend erzählt, auch wenn das Spiel mit einer durchschnittlichen Spielzeit von 3-5 Stunden für manche Spieler zu kurz ausfallen könnte. Die angekündigten zukünftigen Updates könnten jedoch die Länge und Tiefe des Spiels erweitern, was ein deutlicher Pluspunkt ist.

Die Kämpfe sind dynamisch und bieten eine interessante Mischung aus Echtzeit-Action und taktischen Elementen, die sowohl Fans von traditionellen RPGs als auch Liebhaber von moderneren Action-Adventures ansprechen dürfte. Die Charaktergestaltung und die Welt sind detailliert und laden zum Erkunden ein.

BEwertung

Crystal Story: Dawn of Dusk im Test – Pixelzauber in der Dämmerung

Crystal Story: Dawn of Dusk verbindet klassisches RPG-Gameplay mit einer charmanten Pixelart-Welt. Trotz kurzer Spielzeit bietet es ein tiefgehendes Erlebnis. Die Mischung aus Action, Rätseln und einer fesselnden Geschichte macht es attraktiv für Fans des Genres. Als Debüt von Fred Brown Games, LLC zeigt das Spiel viel Potential, besonders mit geplanten Updates, die das Spielerlebnis erweitern sollen.
8.5
Ausgezeichnet
Grafik
9
10
Sound
9
10
Story
8
10
Spielspaß
8
10
Facebook
Twitter
WhatsApp
LinkedIn
Reddit
Email
Ich bin der Eyüp und ich stehe total auf Gaming. Vor allem bin ich ein großer Retro und Nintendo Fan. Zu dem bin ein Weeb und stehe halt auf Anime und Manga.