Close

Login

Close

Register

Close

Lost Password

Discord kündigt Entlassung von 17% der Belegschaft an

Discord hat eine Reduzierung der Belegschaft um 17% bestätigt, was ungefähr 170 Mitarbeitenden entspricht. Laut einer Mitteilung, die diese Woche veröffentlicht wurde, ist die Entscheidung Teil der anhaltenden Bemühungen des Unternehmens, Herausforderungen in seinem Betrieb anzugehen.

In einem internen Memo betonte Discord-CEO Jason Citron die Notwendigkeit der Entlassungen, um die mit dem Wachstum des Unternehmens verbundenen Ineffizienzen anzugehen. „Dies ist eine Entscheidung, die wir nicht leichtfertig getroffen haben, aber wir sind überzeugt, dass sie langfristig unseren Nutzern, unserem Geschäft und unserer Mission besser dienen wird“, erklärte Citron.

Das Memo hob das schnelle Wachstum von Discord hervor, wobei die Belegschaft seit 2020 um das Fünffache angewachsen ist. Die Reduzierung zielt darauf ab, die Betriebsabläufe des Unternehmens mit seinen aktuellen Bedürfnissen und Herausforderungen in Einklang zu bringen. Dies spiegelt den breiteren Trend in der Technologiebranche wider.

Nach vorangegangenen Entlassungen von etwa 40 Mitarbeitern im August 2023 beschäftigte Discord laut Online-Daten 870 Personen. Die jüngsten Entlassungen unterstreichen die Schwierigkeiten, mit denen das Unternehmen und der breitere Technologiesektor angesichts von Marktrückgängen und wirtschaftlichen Unsicherheiten konfrontiert sind.

In dieser Woche bestätigte auch der Streaming-Gigant Twitch Pläne für Entlassungen, die über 500 Mitarbeiter betreffen werden. Dieser jüngste Trend hat auch unsere Ufer erreicht, wobei das beliebte Studio League of Geeks Ende letzten Jahres leider 31 Mitarbeiter entlassen musste, einschließlich Vertragsmitarbeitern, die an ihrem neuesten Projekt Jumplight Odyssey arbeiteten.

Trotz seiner Auswirkungen auf die Technologiebranche sieht sich Discord, das während des Technologiebooms 2021 mit rund 15 Milliarden US-Dollar bewertet wurde, nun einer düsteren Realität gegenüber. Die Ankündigung steht im Einklang mit einem breiteren Trend, der sich in absehbarer Zeit nicht zu verlangsamen scheint.

Quelle

Facebook
Twitter
WhatsApp
LinkedIn
Reddit
Email
Interessiert sich für die Welt der Pixel seit die Dinosaurier ausgestorben sind. Dabei vertreibt eine gute Simulation am Morgen, Kummer und Sorgen. Schreibt nach 10 Kaffee schneller Unfug als die Autokorrektur berichtigen kann.

Das könnte dich interessieren

    Kommentar verfassen

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

    Kommentar erfolgreich.