Close

Login

Close

Register

Close

Lost Password

Gord im Test – Ein Tauchgang in die Mystik der Slawischen Legenden

In Gord, veröffentlicht am 17. August 2023, tauchen die Spieler in ein Survival- und Kolonie-Management-Spiel ein, das von der reichen slawischen Mythologie beeinflusst ist. Hinter der Entwicklung stehen die Teams von Covenant.dev und Team17. Sie präsentieren ein Spiel, das dunkle Fantasieelemente mit den Herausforderungen der Dorfverwaltung verknüpft und den Spieler in ein Universum voller Entscheidungen und Prüfungen zieht.

Freundlicherweise haben wir einen Key zum testen erhalten, was keinerlei Einfluss auf unsere ehrliche Meinung hat.

Die Welt von Gord: Handlung und Setting

In einer Ära, in der Kriege und Konflikte dominieren, in der mächtige Reiche ihre Streitkräfte mobilisieren und unschuldige Dörfer überfallen, schlüpft der Spieler in die Rolle eines Verwalters. Dieser Verwalter führt eine Gruppe von Siedlern an, die in der rauen Wildnis überleben müssen. Auf dieser Reise begegnet man einer Vielzahl von Figuren, von klugen Ältesten bis zu zauberhaften Hexen, und stellt sich der Bedrohung durch feindliche Clans und furchterregende Kreaturen. Die tiefen Wurzeln der slawischen Traditionen sind in jeder Facette der Erzählung spürbar, wodurch die Spieler in ein Reich voller alter Geschichten und Sagen eintauchen.

Strategie und Überleben: Das Gameplay von Gord

Gord verwebt geschickt die Mechaniken von Survival- und Kolonie-Management-Spielen. Die Aufgaben reichen vom Sammeln von Ressourcen über den Bau von Strukturen bis hin zum Schutz der Dorfbewohner vor den lauernden Gefahren. Es gibt eine Vielzahl von Rollen, die den Bewohnern zugewiesen werden können, sei es als Sammler, Handwerker oder Kämpfer. Ein herausstechendes Feature ist das System zur Überwachung der mentalen Gesundheit der Bewohner. Hier müssen die Spieler ständig den Zustand ihrer Gemeinschaft überwachen, was eine zusätzliche Ebene der Tiefe und Strategie ins Spiel bringt.

Grafische Brillanz trifft auf technische Herausforderungen

Visuell beeindruckt Gord mit seiner detailreichen Darstellung und einem eindringlichen Soundtrack. Die Welt, in der das Spiel stattfindet, ist gefüllt mit mysteriösen Ruinen, dichten Wäldern und beängstigenden Wesen, die den Spieler in ihren Bann ziehen. Es gibt jedoch Hinweise auf technische Schwierigkeiten und gelegentliche Systemabstürze, die das Spielerlebnis trüben könnten. Einige Spieler berichten auch von Optimierungsproblemen zu bestimmten Spielzeiten.

Kritische Betrachtungen: Herausforderungen und Kritik

Manche Spieler könnten sich mit der detaillierten Verwaltung der Dorfbewohner überfordert fühlen, insbesondere wenn es um ihre Bewegungen und Aktionen geht. Einige Spielmechaniken könnten als wiederholend oder mühsam empfunden werden, wie das wiederholte Durchspielen von Missionen oder das Fehlen von Optionen zur Anpassung des Verhaltens der KI. Das Spiel erfordert eine genaue Aufmerksamkeit für Details und eine durchdachte Strategie, was für einige als herausfordernd empfunden werden kann.

Moralische Entscheidungen: Spielerfahrung und Interaktion

Was Gord besonders macht, ist die Art, wie es den Spieler in die Erzählung einbindet. Jeder getroffene Entschluss hat Auswirkungen, und oft stehen die Spieler vor ethischen Entscheidungen, die das Schicksal ihrer Gemeinschaft beeinflussen können. Beispielsweise kann die Entscheidung, einen Dorfbewohner einem Monster zu opfern, kurzfristige Vorteile bieten, hat jedoch langfristige Konsequenzen für die Stimmung und das Wohl des Dorfes.

Visuelle Ästhetik: Künstlerische Gestaltung

Die visuelle und künstlerische Umsetzung von Gord ist bemerkenswert. Die düstere Atmosphäre des Spiels, kombiniert mit der detailreichen Landschaft und den Charaktermodellen, bietet eine eindringliche Spielerfahrung. Die im Spiel vorkommenden Monster und Kreaturen sind sowohl beeindruckend als auch erschreckend und tragen zur Gesamterfahrung bei.

Klanglandschaften: Sound und Musik

Die akustische Begleitung von Gord unterstreicht die Atmosphäre des Spiels. Die musikalischen Stücke sind subtil, aber wirkungsvoll und heben die Spannung in entscheidenden Momenten hervor. Die Soundeffekte, von den Klängen der Natur bis zu den Rufen der Kreaturen, sind überzeugend und tragen zur Gesamtimmersion bei.

Zusammenhalt: Community und Unterstützung

Seit seiner Einführung hat Gord eine engagierte Spielercommunity aufgebaut. Diese Spieler teilen Ratschläge, diskutieren über Strategien und teilen ihre Erlebnisse. Die Entwickler sind ebenfalls aktiv und reagieren auf das Feedback der Community, indem sie Updates bereitstellen und bekannte Probleme adressieren.

Gord im Überblick

Abschließend präsentiert sich Gord als solides Spiel, das trotz einiger erkennbarer Schwächen interessante Aspekte aufweist. Es verlangt den Spielern sowohl strategisches Denken als auch Geduld ab und kombiniert Elemente des Überlebens und der Kolonieverwaltung in einem einzigartigen Setting. Die Geschichte und die künstlerische Darstellung sind bemerkenswert, könnten jedoch für manche zu intensiv sein. Während das Spiel sicherlich Einblicke in die slawische Kultur und Mythologie bietet, könnte es nicht jedermanns Geschmack treffen. Es spricht sowohl Gelegenheitsspieler als auch erfahrene Gamer an, wobei die Meinungen über das Gesamterlebnis variieren könnten.

BEwertung

Gord im Test – Ein Tauchgang in die Mystik der Slawischen Legenden

Abschließend präsentiert sich Gord als solides Spiel, das trotz einiger erkennbarer Schwächen interessante Aspekte aufweist.
7.8
Gut
Grafik
8
10
Sound
8
10
Gameplay
7
10
Atmosphäre
8
10
Facebook
Twitter
WhatsApp
LinkedIn
Reddit
Email
Ich bin der Eyüp und ich stehe total auf Gaming. Vor allem bin ich ein großer Retro und Nintendo Fan. Zu dem bin ein Weeb und stehe halt auf Anime und Manga.