Close

Login

Close

Register

Close

Lost Password

Steelseries Arctis Nova 7 Wireless Gaming Headset im Test – Sound neu erfunden

Ich bin ein leidenschaftlicher Gamer und immer auf der Suche nach gutem Sound für meine Games. Deshalb habe ich mich sehr gefreut, als ich die Möglichkeit bekam, das Steelseries Arctic Nova 7 Wireless Gaming Headset zu testen. Dieses Headset wurde uns von Steelseries in Zusammenarbeit mit Reviewclub.com für einen Test zur Verfügung gestellt.

Steelseries ist eine bekannte Marke im Gaming-Bereich und wurde im Jahr 2001 in Dänemark gegründet. Seitdem hat sich Steelseries einen Namen gemacht mit hochwertigen Produkten wie Mäusen, Tastaturen, Mauspads und natürlich auch Headsets. Das Arctic Nova 7 ist eines der neueren Modelle von Steelseries und soll mit seinem innovativen Nova Acoustic System für überragenden Sound sorgen.

Verarbeitung und Ersteindruck:

Das erste, was mir an dem Headset auffiel, war die überragend gute Verarbeitung. Das Headset besteht aus einem robusten Stahlkopfriemen mit einer PVD-Beschichtung und einem ComfortMAX System für eine anpassbare Passform. Die Ohrmuscheln (Over-Ear) sind aus Kunststoff, super weich gepolstert und haben ein schickes Design mit dem Steelseries-Logo (austauschbar). Das Mikrofon ist flexibel Einstellbar und lässt sich bei Bedarf im Kopfhörer versenken.

Sound und Technologie:

Aber das Wichtigste an einem Gaming-Headset ist natürlich der Sound. Hier hat mich das Arctic Nova 7 wirklich umgehauen. Die High-Fidelity-Treiber liefern einen klaren und kraftvollen Klang mit kristallklaren Höhen, präzisen Mitten und satten Bässen. Dank der Softwaresuite Sonar Audio von SteelSeries kann man den Klang außerdem mit einem parametrischen Equalizer individuell anpassen und von Voreinstellungen profitieren, die von E-Sport-Profis entwickelt wurden. Das Beste aber ist der 360° Spatial Audio, der einem das Gefühl gibt, mitten im Spielgeschehen zu sein. Mit diesem Feature kann man die Position der Gegner genau orten und schnell reagieren. Der Spatial Audio funktioniert auch mit Tempest 3D Audio für die PS5 oder Microsoft Spatial Sound an PC und Xbox. Das Mikrofon des Headsets ist ebenfalls Top. Es verfügt über eine KI-gestützte Geräuschunterdrückung die Umgebungsgeräusche oder Geräusche von Teamkollegen reduziert. Außerdem kann man über den ChatMix-Regler am Headset die Balance zwischen Spiel- und Sprachsound einstellen oder über einen Mute-Taster auch komplett ausschalten.

Wireless & Akkulaufzeit:

Das Arctic Nova 7 ist außerdem ein kabelloses Headset mit einer simultanen Funkübertragung (2,4 GHz und Bluetooth). Das bedeutet, dass man das Headset nicht nur mit dem PC oder der Konsole verbinden kann, sondern auch gleichzeitig mit dem Smartphone oder anderen Geräten. So kann man zum Beispiel Musik hören oder Anrufe entgegennehmen während man spielt. Ich habe simultan an PC, Xbox Series X, PS5 und meinem MacBook Pro für die Arbeit gekoppelt, funktioniert erste Sahne.

Die Akkulaufzeit des Headsets beträgt beeindruckende 38 Stunden und dank des USB-C-Anschlusses kann man es schnell aufladen: Nach nur 15 Minuten Ladezeit hat man wieder 6 Stunden Spielzeit zur Verfügung. 38 Stunden hören sich viel an … wenn man zockt wirkt es irgendwie noch viel mehr, das Teil hält gefühlt ewig.

Lieferumfang & Technische Daten:

Der Lieferumfang des Headsets kann sich auch sehen lassen. Neben dem Headset selbst, welches in einer nicen Tasche verpackt ist, bekommt man einen USB-C-Dongle für die kabellose Verbindung zu verschiedenen Plattformen wie PC, Mac, PlayStation, Nintendo Switch, Meta Quest 2 und Mobilgeräten. Außerdem gibt es einen USB-A-Adapter für mehr Flexibilität, ein USB-C-Ladekabel, eine Kurzanleitung und zwei coole Sticker (Ich liebe Sticker).

Hier sind nochmal die wichtigsten technischen Daten des Headsets:

  • Frequenzgang: 20 – 40 kHz
  • Impedanz: 32 Ohm
  • Empfindlichkeit: 98 dB
  • Treibergröße: 40 mm
  • Mikrofonfrequenzgang: 100 -10 kHz
  • Mikrofonempfindlichkeit: -38 dBV/Pa
  • Mikrofonimpedanz: <2k Ohm
  • Akkulaufzeit: bis zu 38 Stunden
  • Gewicht: ca.300 g

[amazon box=“B0B7X8D45M“/]

Teile diesen Artikel

Leidenschaftlicher Gamer von Indie Perlen & Simracer ... Es darf aber natürlich auch alles andere sein was man mit Tastatur, Maus oder Controller bekämpfen kann ;)

Das könnte dich interessieren

2 Kommentare

  1. Wichtig wäre noch zu erwähnen, dass die
    Befestigung der Ohrmuscheln rein aus Kunststoff bestehen und selten die Garantiezeit überleben. Genauso wie beim Vorgängermodell. Mechanisch gesehen ein absoluter Reinfall. Wer ein Headset nur für 2 Jahre sucht ist hier genau richtig

    Antworten
    • Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass im bei einem Garantiefall der Kunde von SteelSeries angewiesen wird, sein Produkt selbst zu zerstören/in kleine Teile zu brechen oder es KOSTENPFLICHTIG an SteelSeries zurück zu schicken bevor man ein Ersatz Gerät erhält.

      Antworten

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Kommentar erfolgreich.