Close

Login

Close

Register

Close

Lost Password

Worldless im Test – Die Verschmelzung von Strategie und Reflexen

Worldless erstrahlt als neue Facette im Genre der Action-Plattformer. Mit seiner faszinierenden Mischung aus ruhigem Metroidvania-Abenteuer und hektischem Rhythmus-Kampf definiert dieses Spiel die stilvollen, handgezeichneten 2D-Abenteuer neu. Als Spieler begibt man sich auf eine Reise durch physische und astrale Ebenen, um ein tieferes Verständnis des Selbst und der umgebenden, formlosen Welt zu erlangen. Worldless bietet eine einzigartige Erfahrung, die sowohl Gameplay-Enthusiasten als auch Fans von erzählgetriebenen Spielen anspricht.

Freundlicherweise wurde uns für diese Review ein Muster zur Verfügung gestellt, was aber keinen Einfluss auf unsere ehrliche Meinung hat.

Visuelle Poesie: Die Kunst von Worldless

Das visuelle Design von Worldless gehört zu den stärksten Aspekten des Spiels. Die Welt zeichnet sich durch eine Palette von kühlen Blau- und Indigotönen aus, in der sich der Protagonist als ein Konglomerat von Formen gegen den scharfen, schwarzen Kontrast von Bäumen und Hügelkuppen abhebt. Dieser künstlerische Stil erinnert an eine Mischung aus den ästhetischen Qualitäten von „Gris“ und „Ori and the Blind Forest“, bereichert mit einem stimmungsvollen, synthetischen Soundtrack, der die atmosphärischen Plattformaktionen begleitet. Das Spiel erschafft so eine eindringliche Szenerie, die den Spieler visuell in ihren Bann zieht.

Gameplay: Innovativ und Herausfordernd

Worldless kombiniert traditionelle Side-Scrolling-Plattformelemente mit einem rundenbasierten Kampfsystem, das Erinnerungen an klassische JRPGs weckt. Diese Innovation verspricht eine Spielmechanik, die schnelle Reflexe mit strategischer Tiefe verknüpft. Es wird deutlich, dass das Kampfsystem mit Cooldowns, Rundenreihenfolgen und Ausdauer operiert, was es den Spielern ermöglicht, dynamische Kombos und mächtige magische Angriffe auszuführen. Trotz der Komplexität des Systems wurde Worldless für seine packenden Kämpfe und das solide Gameplay gelobt, wobei die Steuerung als intuitiv und gut anpassbar beschrieben wird.

Klangwelten: Der Soundtrack von Worldless

Der Soundtrack von Worldless ist ein integraler Bestandteil des Spielerlebnisses und trägt maßgeblich zur Atmosphäre bei. Mit synthetischen Klängen, die die mysteriöse und transzendente Stimmung des Spiels verstärken, bis hin zu lebendigen Tönen, die die actionreichen Momente begleiten, schafft die musikalische Untermalung eine zusätzliche Dimension. Spieler haben den Soundtrack als hervorragend beschrieben, was das immersive Gefühl der Erkundung und des Abenteuers in Worldless verstärkt. Es ist ein akustischer Genuss, der die emotionale Reise des Spielers durch die Welt tiefgründig unterstützt.

Spielwelt: Zwischen Traum und Realität

Die Welt von Worldless besticht durch ihre einzigartige Gestaltung, eine Ebene, in der sich Traum und Realität vermischen. Die Dualität von physischen und astralen Eigenschaften ist nicht nur ein zentrales Thema der Erzählung, sondern auch ein wiederkehrendes Element im Design und Gameplay. Spieler erkunden eine gestaltlose Welt, die sich ständig verändert und dazu herausfordert, die Umgebung und die darin verborgenen Geheimnisse zu entschlüsseln. Diese dynamische und sich ständig wandelnde Spielwelt verspricht eine tiefgehende Erfahrung, die zum wiederholten Entdecken und Erkunden einlädt.

Herausforderungen und Steuerung: Ein zweischneidiges Schwert

Bei meiner Zeit mit Worldless ist mir aufgefallen, dass die Steuerung ihre Tücken hatte. Anfangs fand ich es schwierig, mich an die Steuerung zu gewöhnen, und ich musste einige Zeit investieren, um die Tastenbelegung meinen Vorlieben anzupassen. Diese Anfangshürden konnten anfänglich frustrierend sein, doch sobald ich mich eingefunden hatte, wurde mir klar, wie intuitiv und durchdacht das System eigentlich ist. Die anfänglichen Herausforderungen wandelten sich schnell in ein tiefgehendes Spielgefühl, und ich lernte, die präzise Kontrolle zu schätzen, die mir das Spiel über meinen Charakter bot. Mit den Verbesserungen, die seit der Demo eingeführt wurden, hat sich die Steuerung von Worldless zu einem Aspekt entwickelt, der das immersiv herausfordernde Erlebnis des Spiels noch verstärkt.

Unser Fazit: Ein Abenteuer, das hält, was es verspricht

Nach umfangreichen Stunden in der Welt von Worldless kann ich mit Zuversicht sagen, dass das Spiel sein Versprechen eines innovativen und fesselnden Abenteuers erfüllt. Die Kombination aus künstlerischem Gameplay, eindrucksvoller Grafik und einem Soundtrack, der die Atmosphäre perfekt einfängt, hat mich tief beeindruckt. Obwohl ich anfangs mit der Steuerung zu kämpfen hatte, fand ich nach einiger Eingewöhnung und Anpassung meinen Rhythmus. Dieses Spiel hat mich nicht nur aufgrund seines Spielprinzips überzeugt, sondern auch durch die Art und Weise, wie es mich in seine geheimnisvolle Welt gezogen hat.

Unser „Worldless“ Testsystem:

KomponenteBeschreibung
Gehäusebe quiet! Pure Base 500FX schwarz
ProzessorAMD Ryzen 7 7800X3D, 8x 4.2GHz, 96MB L3-Cache
MainboardGigabyte B650 Gaming X AX
GrafikkarteNVIDIA GeForce RTX 4070 Ti 12GB Gigabyte Gaming OC
Arbeitsspeicher32GB DDR5-5600 Corsair Vengeance RGB
DatenträgerSSD (M.2 / PCIE) 1TB Western Digital Black SN770
powered by Mifcom

BEwertung

Worldless im Test – Die Verschmelzung von Strategie und Reflexen

Worldless hat sich für mich als ein außergewöhnliches Spiel erwiesen, das ich allen Liebhabern von Plattformern und rundenbasierten RPGs wärmstens empfehlen kann. Es hat mich auf eine unvergessliche Reise mitgenommen und ich freue mich darauf zu sehen, welche weiteren Abenteuer es für mich bereithält.
8.3
Ausgezeichnet
Grafik
8
10
Sound
9
10
Gameplay
7
10
Atmosphäre
9
10
Facebook
Twitter
WhatsApp
LinkedIn
Reddit
Email
Leidenschaftlicher Gamer von Indie Perlen & Simracer ... Es darf aber natürlich auch alles andere sein was man mit Tastatur, Maus oder Controller bekämpfen kann ;)