Close

Login

Close

Register

Close

Lost Password

7 vs. Wild: Fritz Meinecke hat Probleme mit der Landesmedienanstalt

7 vs. wild meinecke

7 vs. Wild, die Youtube Survival Show von Fritz Meinecke ist aktuell in aller Munde. Aber wo viele zuschauen, schauen auch viele genauer hin. So äußerte er sich auf Instagram dazu, dass mehrere Zuschauer die Landesmedienanstalt eingeschaltet haben. Er wirbt vor jeder der zwei Folgen pro Woche mit einem Sponsor. Er habe wohl Werbung gekennzeichnet, nach Aussage der Landesmedienanstalt aber wohl nicht im ausreichenden Maße.

Fritz selber sieht die Sache aber recht locker, da es sich wohl nur um Details handle, die schnell abgestellt werden könnten. Er lässt sich aber auch noch zu einem kleinen Einblick hinter die Kulissen seiner Show blicken. So sei es aktuell so, dass so viele Dinge im Hintergrund ablaufen würden, die einfach nur dreckig seien und abgewendet werden müssen. Grade das, so merkt man ihm an, nervt ihn wohl besonders. Details dazu aber erwähnt er weiter keine. Sollten hier mehr Information wie und was genau aktuell im Hintergrund stattfindet, werden wir euch natürlich auf dem laufenden halten.

[amazon box =“3969673046″]

[amazon box =“B07W3FCH5N“]

Ich spiele seit den Gameboy und C128 Zeiten. Danach kamen noch Amiga 500, diverse PCs, Konsolen von Sony, noch mehr Konsolen von Sony und nun auch wieder PC. Ich habe kein festes Genre, aber halte mich mittlerweile von OpenWorld-Games fern. Gebt uns den Schlauchlevel zurück!
Ich spiele seit den Gameboy und C128 Zeiten. Danach kamen noch Amiga 500, diverse PCs, Konsolen von Sony, noch mehr Konsolen von Sony und nun auch wieder PC. Ich habe kein festes Genre, aber halte mich mittlerweile von OpenWorld-Games fern. Gebt uns den Schlauchlevel zurück!
Facebook
Twitter
WhatsApp
LinkedIn
Reddit
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Das könnte dich interessieren