Close

Login

Close

Register

Close

Lost Password

Endless Dungeon im Test – Wiederholung trifft Innovation

Endless Dungeon ist ein Spiel, das Spieler in die Tiefen einer verlassenen Raumstation entführt und sie mit einer fesselnden Mischung aus Genres konfrontiert. Entwickelt von Amplitude Studios und veröffentlicht von SEGA, ist es der geistige Nachfolger von Dungeon of the Endless. In diesem taktischen Action-Roguelike werden die Spieler in die Rolle von gestrandeten Helden versetzt, die sich durch eine verwobene Welt aus Gefahr und Dunkelheit kämpfen müssen, um einen wertvollen Kristall zu beschützen. Die Kombination aus Tower Defense, Twin-Stick-Shooter und Roguelike-Elementen verspricht ein spannendes Abenteuer, das sowohl im Einzel- als auch im Mehrspielermodus genossen werden kann. Doch kann Endless Dungeon seine ambitionierten Versprechen halten und ein bleibendes Spielerlebnis bieten?

Freundlicherweise wurde uns für diese Review ein Muster zur Verfügung gestellt, was aber keinen Einfluss auf unsere ehrliche Meinung hat.

Genre-Mix mit Geschmack

Endless Dungeon nimmt die Herausforderung an, verschiedene Spielgenres zu einem harmonischen Ganzen zu verschmelzen. Als Spieler findet man sich schnell in der Rolle des Strategen wieder, der Tower-Defense-Elemente überlegt platzieren muss, während man gleichzeitig im Twin-Stick-Shooter-Stil durch Horden von Feinden navigiert. Die Roguelike-Komponente fügt dem Spiel eine Schicht der Unvorhersehbarkeit hinzu, indem sie zufällige Layouts und Begegnungen bietet, die jede Session einzigartig machen. Diese Kombination könnte leicht in einem Durcheinander enden, aber Endless Dungeon schafft es, diese unterschiedlichen Aspekte zu einem Spiel zu vereinen, das sowohl taktisches Geschick als auch schnelle Reflexe belohnt. Dennoch, obwohl diese Mischung bei den meisten gut ankommt, könnten Spieler, die eine spezifischere Genre-Erfahrung suchen, sich von der Vielfalt überwältigt fühlen.

Eine sich wiederholende Schönheit

Die Grafik und die Atmosphäre von Endless Dungeon sind unbestreitbar ansprechend. Mit einem starken visuellen Stil, der durch großartige Beleuchtung und beeindruckende Umgebungsdetails glänzt, zieht das Spiel die Spieler sofort in seinen Bann. Die Charakterdesigns sind markant und die Sprachausgabe fügt eine Schicht der Persönlichkeit hinzu, die oft in Spielen dieses Genres fehlt. Die Musikuntermalung schafft eine immersive Klangkulisse, die die Spannung in den dunklen Gängen der Raumstation unterstreicht.

Allerdings, trotz der ästhetischen Stärken, leidet das Spiel unter einer gewissen Monotonie im Gameplay. Was zunächst als spannend und neu erscheint, kann nach mehreren Stunden zu einer sich wiederholenden Routine werden, vor allem wenn die Spieler die gleichen Strategien anwenden, um ähnliche Hindernisse zu überwinden. Diese Wiederholung wird durch die Schwierigkeitsspitzen noch verstärkt, die manche als unverhältnismäßig empfinden und die das Weiterkommen abrupt stoppen können. Somit stellt sich die Grafik als zweischneidiges Schwert dar: Sie zieht die Spieler an, aber das Gameplay hält sie nicht immer fest.

Die Symphonie der Strategie und Action

Das Kernstück von Endless Dungeon ist das Gameplay, das eine fein abgestimmte Balance zwischen strategischer Planung und rasanter Action darstellt. Jeder Held bietet einen eigenen Spielstil, der sich deutlich von den anderen abhebt, und die Gunplay-Mechaniken sind präzise umgesetzt. Dies ermöglicht es den Spielern, sich tief in das System einzuarbeiten und komplexe Taktiken zu entwickeln, um den verschiedenen Herausforderungen der Spielwelt zu begegnen.

Die Notwendigkeit, Ressourcen zu verwalten und die Verteidigung aufzubauen, während man gleichzeitig in den Kampf zieht, erzeugt eine dynamische Spannung, die das Spiel fesselnd macht. Die Kombination aus Tower-Defense, Eskortmissionen und Dungeon Crawling führt zu intensiven Momenten, in denen schnelle Entscheidungen getroffen werden müssen, was das Spiel besonders für Spieler ansprechend macht, die gerne auf ihren Füßen denken. Allerdings kann diese ständige Notwendigkeit zur Aufmerksamkeit und Anpassung für manche Spieler auch ermüdend sein, insbesondere wenn sie mit den abrupten Schwierigkeitsspitzen konfrontiert werden, die das Spiel bietet.

Einzelspieler versus Koop-Erlebnis

Während Endless Dungeon ein solides Einzelspieler-Erlebnis bietet, entfaltet es sein wahres Potenzial im Koop-Modus. Das Spiel wird als eines der besten Koop-Spiele des Jahres 2023 gelobt, was seine Fähigkeit unterstreicht, Spieler gemeinsam in sein tiefes und zugängliches Abenteuer zu ziehen. Die Freude, Strategien mit Freunden zu entwickeln und sich gegenseitig in brenzligen Situationen zu unterstützen, macht Endless Dungeon zu einem herausragenden Gemeinschaftserlebnis.

Die dynamische Natur des Spiels hält die Spieler im Koop-Modus besonders engagiert, da sie ständig neue Taktiken und Ansätze erkunden und sich an die Stärken und Schwächen ihrer Teammitglieder anpassen müssen. Dieses Element der Kooperation und des gemeinsamen Erlebens kann im Solo-Spiel leider nicht repliziert werden, was dazu führt, dass das Einzelspieler-Erlebnis im Vergleich etwas abflacht und nicht ganz die gleiche Tiefe und den gleichen Reiz erreicht. Es scheint, als ob Endless Dungeon mit der Prämisse entworfen wurde, dass das Teilen des Abenteuers mit anderen die beste Art ist, es zu erleben.

Die Endlosigkeit des Unendlichen

Endless Dungeon spielt nicht nur mit dem Konzept des Unendlichen in seinem Titel, sondern auch in seinem Gameplay-Ansatz. Die Spieler werden ständig herausgefordert, sich an neue Szenarien und Strategien anzupassen, was zu einer endlosen Schleife von Versuch und Irrtum führt. Die Roguelike Natur des Spiels bedeutet, dass mit jedem Scheitern ein Neuanfang steht, begleitet von dem Wissen und den Erfahrungen der vorherigen Durchgänge.

Dieser Zyklus aus Tod und Wiedergeburt ist sowohl ein Segen als auch ein Fluch. Für diejenigen, die Freude am Meistern eines Spiels durch stetiges Lernen und Verbessern haben, bietet Endless Dungeon eine reichhaltige und belohnende Erfahrung. Aber für Spieler, die nach einer linearen Erfolgsgeschichte suchen, könnte diese endlose Schleife frustrierend sein, besonders wenn Fortschritte durch plötzliche Schwierigkeiten oder das Gefühl der Wiederholung unterbrochen werden. Hier zeigt sich die wahre Herausforderung von Endless Dungeon: die Fähigkeit, die Spieler zu engagieren und ihnen das Gefühl des Fortschritts zu geben, auch wenn das Spielprinzip darauf ausgelegt ist, sie immer wieder zurück zum Anfang zu bringen.

Narrative und Thematik – Verlorene Geschichten im Kosmos

Die thematische Ausrichtung und die Erzählung von Endless Dungeon tragen stark zum Gesamterlebnis bei. Mit einem Space-Western-Setting, das sich um eine Gruppe von Raumverbannten dreht, bringt das Spiel eine stimmungsvolle Geschichte, die gut zum Pioniergeist passt, den das Gameplay vermittelt. Die Charaktere sind interessant und ihre Hintergrundgeschichten fügen dem Spiel eine zusätzliche Dimension hinzu, die über das reine Gameplay hinausgeht.

Trotzdem scheint die Geschichte für manche Spieler und Kritiker eher generisch und nicht besonders hervorstechend zu sein. Es könnte argumentiert werden, dass in einem Spiel, das so stark auf wiederholbare und zufällig generierte Level setzt, eine tiefgreifende Story möglicherweise nicht im Vordergrund steht. Dennoch wäre es eine verpasste Chance, nicht eine ebenso fesselnde Erzählung zu bieten, die die Spieler durch die unendlichen Herausforderungen des Spiels begleitet und ihnen einen weiteren Grund gibt, weiterzumachen. In diesem Aspekt könnte Endless Dungeon von einer stärkeren narrativen Anbindung und einem ausgefeilteren Storytelling profitieren.

Das Verlangen nach Vielfalt und Innovation

In der heutigen Gaming-Landschaft, wo der Markt von Roguelikes und Twin-Stick-Shootern gesättigt ist, steht Endless Dungeon vor der Herausforderung, sich von der Masse abzuheben. Die Spielmechaniken sind zwar solide und das Zusammenspiel der verschiedenen Genres ist gut umgesetzt, aber die Frage bleibt, ob es genug tut, um sich als unvergessliches Erlebnis zu etablieren.

Spieler suchen oft nach Spielen, die nicht nur unterhalten, sondern auch Neues wagen. Endless Dungeon gelingt es teilweise, durch seinen Genre-Mix und das Koop-Spielgefühl frischen Wind in die Szene zu bringen. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass einige Spieler das Gefühl haben, dass das Gameplay schnell eintönig werden kann, was darauf hindeutet, dass das Spiel möglicherweise mehr Vielfalt in seinen Level-Designs, Gegnertypen und Event-Auslösern benötigt, um langfristig Spieler zu binden. Trotz dieser Kritikpunkte ist es bemerkenswert, dass das Spiel einige als eines der besten Koop-Spiele des Jahres loben, was zeigt, dass es durchaus seine Momente des Glanzes hat.

Der Schlüssel zur Langlebigkeit: Community und Support

Für jedes Spiel, insbesondere für solche, die sich auf wiederholbares Gameplay und Koop-Erlebnisse stützen, ist die Community und der nachträgliche Support von entscheidender Bedeutung. Endless Dungeon hat das Potenzial, eine treue Anhängerschaft aufzubauen, die durch regelmäßige Updates, Patches und möglicherweise Erweiterungen unterstützt wird. Eine aktive Community, die Feedback gibt und in die Entwicklungsprozesse einbezogen wird, könnte dabei helfen, das Spiel weiterzuentwickeln und es frisch und interessant zu halten.

Die Entwickler stehen vor der Aufgabe, auf das Feedback der Spieler zu reagieren und das Spiel mit neuem Content und Verbesserungen zu versorgen. Die Balance aus dem Beibehalten dessen, was funktioniert, und dem Hinzufügen von neuen Features und Fixes ist ein schwieriger Tanz. Sollte Amplitude Studios diesen Pfad erfolgreich beschreiten, könnte Endless Dungeon von einem Spiel mit gemischten Bewertungen zu einem wahren Klassiker reifen, der für Jahre in den Spielbibliotheken der Fans bleibt.

Unser Fazit – Ein Dungeon mit unendlichem Potenzial

Endless Dungeon präsentiert sich als ein Spiel, das mit Leidenschaft und einer klaren Vision für die Verschmelzung verschiedener Genres entwickelt wurde. Es ist ein Titel, der mit seinem stilvollen Artwork, einer intensiven Koop-Erfahrung und einem innovativen Mix aus Gameplay-Mechaniken beeindruckt. Obwohl es in einigen Bereichen wie Vielfalt und Storytelling möglicherweise kurz kommt, bieten die positiven Aspekte ein solides Fundament, auf dem das Spiel aufbauen kann.

Für Fans von Roguelikes, Tower Defense und Twin-Stick-Shootern bietet Endless Dungeon eine reichhaltige Spielwiese, die zu Erkundung und Teamwork einlädt. Die Wiederholbarkeit und der strategische Tiefgang sorgen dafür, dass die Spieler immer wieder zurückkehren, auch wenn die Schwierigkeitsspitzen und das sich wiederholende Gameplay abschreckend wirken können. Mit zusätzlicher Arbeit an der Erzählung und kontinuierlichem Support könnte Endless Dungeon seine Position im Genre festigen und ein Klassiker werden, der in Koop- und Solo-Play gleichermaßen geschätzt wird.

Am Ende ist Endless Dungeon ein Abenteuer wert, vor allem, wenn man es mit Freunden teilen kann. Trotz seiner Mängel bietet es eine Welt voller Möglichkeiten und ist ein leuchtendes Beispiel dafür, wie ein Spiel durch die Kombination verschiedener Genres etwas Neues und Aufregendes schaffen kann. Es bleibt abzuwarten, wie es sich weiterentwickeln wird, aber die Grundlagen für ein endloses Vergnügen sind gelegt.

Unser „Endless Dungeon“ Testsystem:

KomponenteBeschreibung
Gehäusebe quiet! Pure Base 500FX schwarz
ProzessorAMD Ryzen 7 7800X3D, 8x 4.2GHz, 96MB L3-Cache
MainboardGigabyte B650 Gaming X AX
GrafikkarteNVIDIA GeForce RTX 4070 Ti 12GB Gigabyte Gaming OC
Arbeitsspeicher32GB DDR5-5600 Corsair Vengeance RGB
DatenträgerSSD (M.2 / PCIE) 1TB Western Digital Black SN770
powered by Mifcom

BEwertung

Endless Dungeon im Test – Wiederholung trifft Innovation

7.5
Gut
Grafik
8
10
Sound
7
10
Gameplay
7
10
Atmosphäre
8
10
Facebook
Twitter
WhatsApp
LinkedIn
Reddit
Email
Leidenschaftlicher Gamer von Indie Perlen & Simracer ... Es darf aber natürlich auch alles andere sein was man mit Tastatur, Maus oder Controller bekämpfen kann ;)