Close

Login

Close

Register

Close

Lost Password

Kandria im Test: Genialer 2D-Action-RPG Kracher …. und Speedrun Geheimtipp?

Als Namenloser Android versucht ihr den Menschen an der Oberfläche der postapokalyptischen, zerstörten Welt „Kandria“ zu helfen eine neue Bleibe zu finden und im Kampf und in Bündnissen mit anderen Rassen und geheimen Dingen im Untergrund (die ich nicht Spoilern möchte) zu unterstützen. Ob das Spiel etwas für euch ist, erfahrt ihr in unserem Test.

Zum Testen wurde uns freundlicherweise ein Key zur Verfügung gestellt.

Einzigartiges Open World Feeling!

Die gefühlt unendlich große Open World besteht aus ca. 250 Einzelräumen und bietet genug Spielraum um sich auszutoben. Das Kartenmodell erinnert stark an das der Metroid Reihe und kann auch hier wie gewohnt mit Filtern personalisiert werden; Todesort und Todesanzahl pro Raum, gesetzte Marker für spezielles Loot, Gegner vorkommen, usw.. Der einzige Unterschied hier ist, die Räume sind ab Start alle frei zugänglich, ihr müsst sie nur erreichen.

Kandria

Oldschool Pixel Erlebnis!

In dem pixeligen 2D-Action-RPG Plattformer Kandria ist für jeden etwas dabei; Hack ‘n‘ Slay, Jump ‘n‘ Run, Finger brechende Jump Rätsel, unzähliges Loot zum aufwerten und herausfordernde Achievements. Sollte man irgendwann keine Lust mehr habe sich durch die Räume zu kämpfen und zu Rätseln dürft ihr auch gern an den zahlreichen Untergrund Seen eure Angel raus holen und eure Fisch Datenbank mit den verschiedenen Arten füllen (Es sind nicht nur Fische dabei).

Oder ihr erkundet einfach weiter die riesige Open World und nehmt an den diversen Speedrun Veranstaltungen teil die euch von den verschiedenen NPCs angeboten werden. Diese sind wirklich sehr anspruchsvoll und machen richtig Bock (mit dem richtigen Outfit). Diese werden mit Gold, Silber oder Bronze bewertet …. Je nach absolvierter Zeit. Aber denkt nicht das ihr nur schnell und geschickt laufen müsst, NEIN …. Ihr dürft auch noch verschiedenste Aufgaben während dessen erledigen.

Kandria

Brecht euch nicht die Finger!

Die Steuerung gestaltet sich intuitiv; Springen, Dashen, Kloppen und richtig krass Kloppen à la Elden Ring reichen um sich durch die Räume zu wurschteln. Wenn man einige Stunden in Kandria verbracht und die anfänglichen Quests erledigt hat wird das ganze auch etwas fixer und anspruchsvoller.

Man rast quasi in Dead Cells Manier durch die Räume, bis man in unbekannte Gefilde kommt und wieder erst einmal schauen muss ob einen der Raum nur verarschen will oder ob es wirklich ein Sau schweres Rätsel ist. Ja, ihr habt richtig gelesen …. Die Räume verarschen euch mit vorgegaukelten Rätseln die eigentlich simpel und einfach zu lösen sind. Genau das macht Kandria für mich ganz besonders. Denn nach gefühlt Stunden und hunderten Toden in einem Raum bemerkt man dann die Falle und freut sich über diesen Joke. Nach den ersten 2 Räumen mit vorerst verwirrenden und nach einiger Zeit zornig machenden Rätseln, die wirklich Random auftreten, betritt man die nächsten dann mit offeneren Augen.

Die Gegner werden natürlich auch von mal zu mal und Raum zu Raum anspruchsvoller und hier und da gibts auch mal einen Boss Fight, dafür habt ihr dann euer Schwert welches ihr mit diversen Loot Kombinationen upgraden könnt. Des Weiteren werden euch zahlreiche Outfits mit verschiedensten Fähigkeiten zur Verfügung gestellt, ihr müsst sie nur finden …. Nicht jeder Raum ist ohne Fähigkeiten machbar.

Vergesst nicht zu speichern!

Noch ein kleines Highlight in Kandria sind die fehlenden automatischen Speicherpunkte. Es gibt allerdings verteilt in der ganzen Open World kleine gelbe Telefonzellen, an denen ihr manuell Zwischenspeichern könnt. Also Obacht und lieber mal eine Telefonzelle mehr als zu wenig mit nehmen. Denn in Kandria gibt es 2 unterschiedliche Arten zu sterben. Entweder im Kampf gegen Gegner, hier wirft euch euer Tod bis zum letzten Speicherpunkt zurück, alles Loot und was ihr bis dahin erreicht hattet sind weg.

Oder der Tod in einem Rätselraum durch Sturz in den Abgrund und berühren der tödlichen Stacheln die euch euren Weg erschweren. Bei letzterem hilft euch nicht mal euer Energiebalken um euch eventuell doch noch dem kläglichen Tode zu entgehen. Ihr seid sofort hin …. Allerdings startet ihr hier dann wieder einfach am Anfang des Rätselraums und dürft euer Glück und Geschickt nochmals versuchen.

Kandria

Leidenschaftlicher Gamer von Indie Perlen & Simracer ... Es darf aber natürlich auch alles andere sein was man mit Tastatur, Maus oder Controller bekämpfen kann ;)
Leidenschaftlicher Gamer von Indie Perlen & Simracer ... Es darf aber natürlich auch alles andere sein was man mit Tastatur, Maus oder Controller bekämpfen kann ;)
Facebook
Twitter
WhatsApp
LinkedIn
Reddit
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

1 Kommentar
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
ZockerRocker
ZockerRocker
1 Jahr zuvor

Der Artikel war wirklich beeindruckend. Es zeigte eine detaillierte Analyse des Spiels, das zu einem sehr informativen und hilfreichen Leserlebnis führte. Der Artikel enthielt auch eine sehr gute Auswahl an Beispielen, um die Punkte deutlich zu machen. Die Formulierung war klar und präzise und insgesamt sehr gut recherchiert und informativ. Alles in allem ist dieser Artikel ein wertvolles Beispiel für ein hervorragendes Spielertester-Ergebnis!

Das könnte dich interessieren